Diablo 3 : Das Echtgeld-Auktionshaus stößt nicht gerade bei allen Spielern auf Gegenliebe. Das Echtgeld-Auktionshaus stößt nicht gerade bei allen Spielern auf Gegenliebe. Spieler, die sich nicht mit der Idee des Echtgeld-Auktionshauses anfreunden können, blieben davon bisher aufgrund der Serverprobleme des Action-Rollenspiels Diablo 3 verschont. So wurde vor kurzem der Start des Handelsplatzes, auf dem Ingame-Items gegen harte Euros getauscht werden können, auf unbestimmte Zeit verschoben.

Ursprünglich für den 22. Mai geplant, gab Blizzard jetzt bekannt, dass das Echtgeld-Auktionshaus nun gut eine Woche später, am Dienstag den 30. Mai, starten soll – auch wenn im Spiel noch vom 25. Mai die Rede ist.

Bisher läuft lediglich das Gold-Auktionshaus, in dem Gegenstände gegen Ingame-Währung getauscht werden können. Derzeit macht dies allerdings noch ein paar Probleme. So bleiben etwa Suchanfragen gerne einmal ergebnislos und diverse Aktionen wie das Filtern nach Preis oder Charakter-Anforderungen können Minuten in Anspruch nehmen.