Sie kennen das sicher aus Ihrem eigenen Urlaub: Beim Bummel durch die Cheops-Pyramide entdecken Sie eine verborgene Treppe, die in eine unbekannte Gruft führt. Nachdem Sie Feuerfallen ausgetrickst und Schalterrätsel geknackt haben, finden Sie hinter einer Geheimtür eine unbezahlbare Statue. Die steht seitdem auf Ihrer Küchenkommode.

Na gut, so verlaufen in Wirklichkeit wenige Urlaube. Aber dafür gibt’s ja die Parallelwelt von Die Sims 3. Mit dem ersten Addon Die Sims 3: Reiseabenteuer erscheinen darin die Ferienziele China, Ägypten und Frankreich. Dort ist tatsächlich jeder Urlaub ein Abenteuer.

Die Gruft ruft

Die Sims 3: Reiseabenteuer : Im Gelehrtengarten übt sich unser Sim im Kampfsport, im Hintergrund erhebt sich die Verbotene Stadt. Im Gelehrtengarten übt sich unser Sim im Kampfsport, im Hintergrund erhebt sich die Verbotene Stadt. Wie Sunny Vale und Riverview sind auch die drei Zielorte Shang Simla (China), Al Simhara (Ägypten) und Champs les Sims (Frankreich) zusammenhängende Regionen, in denen sich Ihre Sims frei bewegen. Arbeitsstellen fehlen, dafür gibt’s neben einheimischen Familien eine Handvoll örtliche Läden und zahlreiche Exkursionsziele. Das Kernstück von Die Sims 3: Reiseabenteuer sind Gruften, mehrstöckige Kellergeschosse, in denen sich mutige Sims zu einem Schatz vorrätseln. Die zahlreichen, zum Teil hübsch weitläufigen und allesamt handgebauten Kerker stecken voll neuer Spielelemente und fordern Ihnen sanfte Knobelarbeit ab. So müssen Sie Fallen entschärfen, Statuen auf Trittschalter ziehen, durch richtiges Timing Feuerströme überspringen oder Schlüssel für Türen aufspüren. Weil in den meisten Räumen kleine Schätze stecken und die verwinkelten Gruften ein aufmerksames Auge benötigen, machen die überschaubaren Untergrund-Touren großen Spaß. Allerdings können Ihre Sims nicht einfach drauflos in ägyptische Tempel, antike Schreine oder französische Museumskeller stolpern, denn die meisten Gruften öffnen sich nur als Teil einer Aufgabenreihe. Diese so genannten »Abenteuer« erzählen kleine, reichlich banale Geschichtchen und bestehen aus zahlreichen Teilschritten. So sollen Sie zum Beispiel erst Kampfsport erlernen, dann ein Sparring mit einem Einheimischen bestehen und anschließend zwei Stunden meditieren. Leider entpuppen sich viele Mini-Quests in Die Sims 3: Reiseabenteuer als langweilige Sammelaufgaben: »Finde zwei Erzbrocken«, »Freunde dich mit drei Einheimischen an«, »Bring mir Gegenstand X.« So ziehen sich die Abenteuer in die Länge, bis endlich die nächste Gruft wartet.

Die Sims 3: Reiseabenteuer

Die Uhr ruht

Die Sims 3: Reiseabenteuer : Im ägyptischen Al Simhara warten die Pyramiden darauf, dass Sie ihr Geheimnis knacken. Im ägyptischen Al Simhara warten die Pyramiden darauf, dass Sie ihr Geheimnis knacken. Immerhin bringt jede erfüllte Teilaufgabe in Die Sims 3: Reiseabenteuer neben einem Schwung Simoleons zwei wichtige Belohnungen: erstens antike Münzen, das alternative Zahlungsmittel, mit dem Sie nur an den Urlaubsorten besondere Gegenstände erwerben können. Und zweitens Visa-Punkte. Je höher Ihr Visa-Level steigt, desto länger dürfen Sie im Land bleiben. Für Reiseneulinge ist der erste Abstecher nach drei Spieltagen vorbei, Fernenveteranen bleiben bis zu zwölf Tage im Ausland und dürfen sogar Ferienhäuser errichten. Um aus dem Sims-Alltag in die Sonne zu jetten, genügt ein Anruf beim Reisebüro. Sie sollten allerdings Geld auf der hohen Kante haben, denn Trips kosten pro Person 1.000 Simoleons aufwärts. Entsprechend sind die Urlaube nichts für klamme junge Familien. Dabei würden die am meisten profitieren, denn dank der Aufgaben-Belohnungen kommen Reisende selbst von Kurztrips mit Bergen von Geld zurück. Das stört die Spielbalance ebenso wie die Tatsache, dass im Urlaub keine Lebenszeit vergeht. So päppeln Sie praktisch »kostenlos « die Fertigkeiten Ihrer Sims. Apropos Fertigkeiten: Davon gibt’s in Die Sims 3: Reiseabenteuer drei neue, Kampfsport, Fotografie und die Herstellung von Nektar, bei der die Sims aus Früchten eine Art Wein keltern. Wie das gesamte Addon integrieren sich alle drei Talentwege nahtlos in das Hauptspiel. Als Resultat bieten sich unter anderem neue Gelegenheiten im Beruf, etwa wenn Ihrem Sim während der Verbrecherkarriere ans Herz gelegt wird, sich doch Kampfsportkenntnisse zuzulegen.