Doom 3 : Doom 3: Einmal Hölle und zurück Doom 3: Einmal Hölle und zurück Id Software bessert nach: Wie die beiden Entwickler Matt Hooper und Marty Stratton in einem Interview ankündigten, wird das für April geplante Doom 3-Addon Resurrection of Evil einen deutlich umfangreicheren Multiplayer haben. Im Gegensatz zu Doom 3 wird die offiziell unterstützte Spieleranzahl von vier auf acht erhöht. Zudem soll es neben dem klassischen Deathmatch nun auch Capture the Flag als Spielmodus geben. Entwickler Threewave Software wurde extra engagiert, um CTF-Karten für das Addon zu entwickeln. Threewave hat bereits Maps für die Quake-Serie, Soldier of Fortune 2 und Star Wars: Jedi Acadamy beigesteuert. Inwieweit die neuen Waffen (Doppel-Shotgun und Grabber) sowie die neuen Soul-Cube-Fähigkeiten in den Multiplayer integriert werden, sagten die beiden Entwickler nicht. Zum jetzigen Zeitpunkt seinen auch keine weiteren Doom-Spiele oder Erweiterungen geplant.

Resurrection of Evil wird im Auftrag von id Software von Nerve Software entwickelt, die bereits am mehrfach ausgezeichneten Multiplayer-Modus von Return to Castle Wolfenstein mitgearbeitet hatten. Mehr zum Inhalt des Singleplayer-Parts des Doom 3-Addons können Sie in unserer Preview lesen.