Doom-3-Engine : John Carmack gründete nebenbei im Jahre 2000 auch eine eigene Raketenbaufirma. John Carmack gründete nebenbei im Jahre 2000 auch eine eigene Raketenbaufirma. Nachdem der technische Leiter des Entwicklers iD Software John Carmack letzte Woche noch über Twitter ankündigte, dass eine kostenlose Version der Doom-3-Engine wegen Rechtsstreitigkeiten wohl auf sich warten lässt, schrieb Carmack nun, dass die kostenlose Version des Quellcodes ab sofort zur freien Verfügung für alle Nachwuchsentwickler steht. Man habe nur vier neue Code-Zeilen einfügen und zwei bereits vorhandene ändern müssen, um eine Patentklage zu umgehen -GameStarberichtete-.

Im Code, der wie üblich im Rahmen der General Public License V 3.0 veröffentlicht wurde, sind laut Entwickler keine Spieldaten zum Ego-Shooter Doom 3 enthalten, weil man damit immer noch Geld verdiene. Außerdem unterstützt die Engine keine »depth fail«-Methode um Stencil Shadows zu berechnen.