Zum Thema Doom ab 19,99 € bei Amazon.de DOOM für 44,99 € bei GamesPlanet.com Am 5. Juni 2015 wird die Version 20 der Mod »Brutal Doom« für den Ego-Shooter Doom veröffentlicht. Im Rahmen dieses Updates werden die Entwickler nicht nur diverse Bugs beseitigen, sondern auch den Gewaltfaktor weiter in die Höhe treiben.

Zwar ist diese Mod ohnehin schon für ihre recht blutige Inszenierung bekannt. Doch mit dem neuen Update wird es unter anderem neue Optionen zur Regulierung des Gore-Faktors geben. Das geht sogar bis hin zur extrem abgedrehten Einstellung »Overdrawn at Blood Bank«, bei der jeder Treffer ziemlich große Blutspritzer und Fleischklumpen hinterlässt. Zudem wird es möglich sein, die Einstellungen im Live-Betrieb umzustellen und somit die Änderungen ohne einen Neustart des Spiels zu Gesicht zu bekommen. Neu sind auch Ragdoll-Effekte für die Gegner. Das Waffenarsenal wird zudem um Granaten erweitert.

Die Änderungen der Brutal-Doom-Mod gehen aber weit über die Gewaltdarstellung hinaus: Es gibt unter anderem dynamische Lichtquellen, farbiges Licht, anderes Gegnerverhalten und beispielsweise die Möglichkeit über Kimme und Korn zu zielen.

Passend dazu: Unser Rückblicks-Video auf das erste Doom.

Die aktuelle Brutal-Mod-Version 19 kann über Moddb heruntergeladen werden. Wer die Mod nutzen will, braucht die Original-WAD-Dateien aus Doom oder Doom 2 und muss diese über die Doom-Ports GZDoom oder Zandronum laden. Beide Programme sind kostenlose Portierungen des Original-Dooms und erweitern den Klassiker um viele neue Optionen, bis hin zu modernen Auflösungen.

Der Shooter Doom wurde im August 2011 nach 17 Jahren von der Liste der jugendgefährdenden Medien entfernt und wurde von der USK mit einer »ab 16« Kennzeichnung versehen.

Id Tech
Diese Themen-Galerie gibt einen Überblick zu den Spielen mit der Grafik-Engine von id Software von 1993 mit Doom bis heute.