Counter-Strike: Source (November 2004)
Half-Life 2 mag das Spiel sein, das die Source Engine berühmt gemacht hat. Doch das erste Spiel mit dem Grafikmotor von Valve war Counter-Strike: Source, dass spielerisch bei den Counter-Strike-Fans aber lange umstritten war. Es bot aber schon zerstörbare und bewegbare Objekte, anders als das ursprüngliche Counter-Strike.

Modder und Map-Bastler haben im aktuellen Workshop-Update von Dota 2 Hinweise auf die Source Engine 2 entdeckt. Das Update enthält eine aktualisierte Version von »Hammer«, dem Level-Editor von Valve und fügt einen 64bit-Build von Dota 2 hinzu. In den Tools findet sich jetzt eine neue Dateistruktur, die von vielen als Soft-Launch der Source Engine 2 gedeutet wird.

Legt man im Editor nach dem Update eine neue Datei an, kann man neuerdings zwischen dem neuen Format »vmap« und einer altmodischen »Source 1.0 Map File« wählen. Auch an anderen Stellen im Code häufen sich die Begrifflichkeiten und Hinweise im Zusammenhang mit Source Engine 2, wie etwa engine2.dll, vconsole2.exe oder vphysics2.dll

Auf Reddit sind sich involvierte User einig, dass sich in dem Paket die Grundlage für die neue Engine befindet. »All die Dota-Assets und der Code wurden auf Source 2 portiert. Darum ist Hammer so anders. Und darum ist die Konsole so anders«, heißt es dort. »Die übereinstimmende Meinung in der Source-Reverse-Engineering-Community ist, dass es sich hier tatsächlich um Source 2 handelt«, zitiert etwa Eurogamer.

Im Zuge dessen brodelt erneut die Gerüchteküche um Half-Life 3, Left4Dead 3 und andere vermeintliche Source-2-Titel im Netz auf. Die technischen Details zum Update fasst PCGamer zusammen. Valve bestätigte auf Steam, dass das Update den Fokus auf Entwickler legt und entsprechend hohe Systemanforderungen mitbringe. Bereits 2012 wurde offiziell bestätigt, dass man an einer neuen Source Engine arbeite.