Die Dialogoptionen im kommenden Rollenspiel Dragon Age 2 sorgten in den vergangenen Tagen für Verwirrung. Jetzt haben sich die Entwickler von Bioware im offiziellen Forum gemeldet und Klartext gesprochen: Entgegen einer Meldung der amerikanischen Spielewebsite IGN wird Dragon Age 2 demnach nicht nur drei Auswahlmöglichkeiten bei Gesprächen anbieten. Im Gegenteil, das Dialogsystem der Rollenspiel-Fortsetzung soll wesentlich flexibler sein und unterscheidet beispielsweise zwischen handlungsrelevanten Entscheidungen und Meinungsäußerungen. Letztere hatten die Entwickler bislang noch nicht offiziell bestätigt.

Tatsächlich kann - laut Entwickler- jede Gesprächssituation in Dragon Age 2 mit bis zu 5 Entscheidungen und 5 Nachfragen aufgelöst werden. Der falsche Eindruck, dass Dragon Age 2 nur drei Antwortmöglichkeiten im Dialog anbietet, sei wohl entstanden, weil die für IGN gezeigte Demo-Version sehr kampflastig war und nur ein Gespräch beinhaltete. Und darin konnte der Spieler nur aus drei Vorgaben auswählen, woraus der Autor wohl etwas zu weit gefasste Schlüsse zog.

Storm: Frontline Nations
Wir attackieren Russland mit einer Nuklearrakete. Atomschläge eignen sich allerdings eher als Verzweiflungstat, weil sie die Zielprovinz verseuchen. Da lohnt sich das Erobern gar nicht mehr.