Dragon Age: Inquisition : Dragon Age: Inquisition soll laut Aussage von BioWare mehr Herausforderung bieten als die beiden Vorgänger. Dragon Age: Inquisition soll laut Aussage von BioWare mehr Herausforderung bieten als die beiden Vorgänger.

Das Rollenspiel Dragon Age: Inquisition wird herausfordernder sein als noch die beiden Vorgänger. Das behauptet zumindest der Produzent Cameron Lee von dem Entwicklerstudio BioWare.

In einem Interview mit dem Magazin PlayStation Lifestyle ging er unter anderem auf die Taktikansicht des Spiels ein, bei der Sie das Geschehen pausieren und aus der Vogelperspektive genauer analysieren können. Die Verwendung dieser Perspektive ist laut Lee jedoch kein Muss für die Spieler.

»Es ist nicht notwendig. Es hängt vom individuellen Spieler ab. Das ist eine recht komplexe Antwort, doch wenn man sich ansieht... Nehmen wir mal an, du spielst auf der normalen Schwierigkeitsstufe, und alle Stufen sind härter als in Origins und definitiv härter als in Dragon Age 2. Jeder Spieler hat einen anderen Grenzwert bezüglich des Drucks, den er für sich verarbeiten kann. (...)

Die Art, wie wir die Taktikansicht sehen, ist wie eine Art Druckablassventil. Wenn du dich also in der Echtzeitansicht befindest, dir deinen Weg freikämpfst und einfach zu viel gleichzeitig geschieht; wenn die Anzahl der Gegner zu groß ist, die Feinde zu mächtig sind oder irgendwas schiefgeht. Beispielsweise könnte sich während eines Kampfes plötzlich ein Rudel von Wölfen dazu entschließen, in das Geschehen einzugreifen. Das könnte zu viel Druck für mich bedeuten. Daher könnte ich mich in einem solchen Fall für die Taktikkameras entscheiden. Doch für jemand anderes wäre es möglicherweise kein Problem und er könnte auch weiterhin in Echtzeit kämpfen.«

Die Entscheidung, ob der Spieler Dragon Age: Inquisition die Taktikansicht verwendet oder nicht, entscheidet somit auch über das Maß an Herausforderung beim Kampf.

» Die Vorschau von Dragon Age: Inquisition auf GameStar.de lesen

Dragon Age Inquisition - Black Emporium