Dragon Age: Inquisition : Mithilfe des »Dragon Age Keep« ist die Übertragung von Entscheidungen aus den Vorgängern in das Rollenspiel Dragon Age: Inquisition möglich. Mithilfe des »Dragon Age Keep« ist die Übertragung von Entscheidungen aus den Vorgängern in das Rollenspiel Dragon Age: Inquisition möglich.

Das sogenannte »Dragon Age Keep« wird im Rollenspiel Dragon Age: Inquisition dazu dienen, Entscheidungen aus den beiden Vorgängern in die neueste Episode der Trilogie zu übertragen. Zu genau diesem System hat der Entwickler BioWare jetzt weitere Details bekannt gegeben.

In diesem Keep sollen Spieler aus über 300 Entscheidungen wählen können, die in den ersten beiden Dragon-Age-Titeln gefallen sind. Dabei soll kein simples Abhaken von Fragen in einer Liste stattfinden. Vielmehr wird das alles im Rahmen einer Art animierter Geschichte abgehandelt, die von Varric Tethras erzählt wird. Dieser Charakter wird dem Spieler dann auch in Dragon Age: Inquisition als Begleiter zur Verfügung stehen.

Mithilfe des »Dragon Age Keep« können die Spieler laut Aussage von BioWare ihre ebenso individuellen wie einzigartigen Geschichtsbücher über die Fantasy-Welt von Thedas erstellen. Es handelt sich dabei quasi um eine Art Tool zu Erschaffung einer eigenen Welt - und zwar ein sehr umfangreiches Tool. Laut Aussage von BioWare würde es 16.400 Mal das Alter des Universums in Anspruch nehmen, um jeden mithilfe des Tools erstellten Zustand der Fantasy-Welt nur für eine Sekunde anzusehen.

Des Weiteren erklärte BioWare, dass die Übertragung der Entscheidungen aus den Vorgängern mittels eines Save-Files deutlich schwieriger zu realisieren ist. Daher haben sich die Entwickler letztendlich für dieses System entschieden.

» Die Vorschau von Dragon Age: Inquisition auf GameStar.de lesen

Dragon Age Inquisition - Black Emporium