Driver: San Francisco - PC

Rennspiel  |  Release: 30. September 2011  |   Publisher: Ubisoft
Seite 1 2   Fazit Wertung

Driver: San Francisco im Test

Der fliegende Fahrer

Mit Driver: San Francisco findet die schwächelnde Actionserie von Reflections zu alter Größe zurück. Wir testen die PC-Fassung des gelungenen Raser-Spektakels.

Von Daniel Matschijewsky |

Datum: 27.09.2011


Zum Thema » Driver: San Francisco - Test-Video Kommentierte Spielszenen & Fazit » Boxenstopp zu Driver 5 Collector Pack im Video ausgepackt Seitdem die einst gefeierte Driver-Reihe wegen des mäßigen dritten Teils mittlerweile eher zu den Schattenparkern im Actionfach gehört, hat sich Reflections ausgiebige Gedanken gemacht und versucht, einen generalüberholten Serienneustart auf die Strecke zu bringen. Um das zu erreichen, liefert der Entwickler in Driver: San Francisco mehr Freiheit, Action, Abwechslung - und eine gehörige Portion Esoterik obendrauf.

Driver: San Francisco
Tanner und Jones jagen den flüchtenden Jericho und kommentieren das actiongeladene Geschehen in Renderportrait-Einspielern.

Der Shift-Modus: Von Auto zu Auto

»Esoterik« bedeutet natürlich nicht, dass wir mit Räucherstäbchen herumwedeln, sondern einen Story-Kniff: Protagonist John Tanner fällt zum Spielbeginn nach einem heftigen Crash ins Koma, sein Körper ist ans Krankenbett gefesselt.

Das dient den Entwicklern als Basis für den neuen Shift-Modus: Der Geist des knallharten Cops kommt nämlich nicht zur Ruhe, sondern schwebt über San Francisco - und hält dort Ausschau nach Missionen. Das funktioniert so: Aus einer Google-Maps-ähnlichen Vogelperspektive übernehmen wir auf Knopfdruck den Körper einer fremden Person und damit deren Fahrzeug. Dann wechselt das Programm in die für Rennspiele übliche Verfolger-, Ego- oder Cockpitansicht, und wir können drauflos brausen. Ödes Gelatsche à la Driver 3 entfällt also. Dieses »Shiften« mag zwar bemüht und aufgesetzt wirken, verpasst Driver: San Francisco aber eine gehörige Portion Dynamik.

Driver: San Francisco : Abseits der Haupthandlung bietet das virtuelle San Francisco jede Menge Nebenmissionen und Herausforderungen. Dank Tanners Shift-Talent haben wir stets den Überblick über aktuelle Aufträge und können aus der Vogelperspektive kurzerhand von einem Ort zum nächsten springen, um etwa ein Checkpoint-Rennen zu starten.

Stadt-Missionen
Abseits der Haupthandlung bietet das virtuelle San Francisco jede Menge Nebenmissionen und Herausforderungen. Dank Tanners Shift-Talent haben wir stets den Überblick über aktuelle Aufträge und können aus der Vogelperspektive kurzerhand von einem Ort zum nächsten springen, um etwa ein Checkpoint-Rennen zu starten.

Denn selbstredend ist Tanner nicht zum reinen Zeitvertreib körperlos unterwegs. Mit seiner Gabe verfolgt er die Spur des Bösewichts Jericho, den Serien-Veteranen seit dem ersten Teil kennen. Um die etwa zehn Spielstunden lange Haupthandlung voranzutreiben, müssen wir zunächst so genannte Stadt-Missionen erfüllen. Beispielsweise fahren wir an der Seite eines jungen Japaners ein illegales Straßenrennen. Um mit unserer schrottreifen Klapperkiste überhaupt gewinnen zu können, hüpfen wir nach dem Start per Shift-Sprung (unsere Karre fährt währenddessen selbstständig weiter) in einen dicken Abschleppwagen. Mit dem rasen wir frontal in die getunte Kiste des Kontrahenten und verursachen so eine Massenkarambolage.

Anschließend springen wir zurück in unseren Wagen, überholen den »Verunglückten« und gewinnen das Rennen. Erfüllte Stadt-Missionen schalten so genannte Tanner-Missionen frei, die wiederum mit sehr gut geschnittenen Render-Videos die Handlung vorantreiben.

Diesen Artikel:   Kommentieren (93) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 10 weiter »
Avatar idontknowthatforsure
idontknowthatforsure
#1 | 27. Sep 2011, 18:28
Eine Sache fällt mir auf : Es gibt inzwischen immer weniger richtige HUD's mit Drehzahl, Gang und Geschwindigkeit, sondern da steht nur noch das Tempo und das wars...
rate (25)  |  rate (0)
Avatar Alex.94
Alex.94
#2 | 27. Sep 2011, 18:32
Seit Driver 1 endlich mal wieder ein gutes Driver.
rate (15)  |  rate (4)
Avatar Heckenzhocker:D
Heckenzhocker:D
#3 | 27. Sep 2011, 18:40
Ist ja doch noch ganz ordentlich geworden (:
rate (10)  |  rate (1)
Avatar BaVoBa
BaVoBa
#4 | 27. Sep 2011, 18:40
Zitat von idontknowthatforsure:
Eine Sache fällt mir auf : Es gibt inzwischen immer weniger richtige HUDs mit Drehzahl, Gang und Geschwindigkeit, sondern da steht nur noch das Tempo und das wars...


Dafür hat in der Egoperspektive jedes(!) Fahrzeug ein recht gut und authentisch modelliertes 3D-Cockpit, womit es sich für ein Action-Rennspiel sogar richtig toll fahren lässt. Da hast du dann auch Drehzahlmesser und sonstwas, sofern es das Realvorbild halt auch hat.

Ich bin absolut überrascht vom dem Teil (spiele es auf der PS3). Vor allem das Fahrgefühl ist die beste Mischung aus Anspruch und Spielbarkeit, daß ich ich in Sachen Rennspiel kenne. Realistischer als Burnout aber natürlich nicht so fein und fehlerintolerant wie in einer Sim.
rate (9)  |  rate (0)
Avatar Ron Taboga
Ron Taboga
#5 | 27. Sep 2011, 18:45
Was die Fahrphysik angeht, kann sich da NFS mal so 10 Scheiben von abschneiden. SO muss eine Arcade Fahrphysik aussehen! Spassig, einfach, aber trotzdem Fordernd.
rate (14)  |  rate (1)
Avatar Kenny ;)
Kenny ;)
#6 | 27. Sep 2011, 18:45
Liebe Gamestar,

auch wenn mir der Test gefällt, möchte ich wirklich mal auf eure Aussagen in Relation zu eurem Wertungssystem eingehn. Wie kann es sein, dass zwei Spiele (Driv3r und Driver:SF) mit nur 5 Punkten Unterschied in der Wertung, in der Qualität so differenziell beschrieben werden?
rate (20)  |  rate (2)
Avatar Raiptor
Raiptor
#7 | 27. Sep 2011, 18:49
Werde ich mir bestimmt holen.
rate (7)  |  rate (2)
Avatar Fred DM
Fred DM
#8 | 27. Sep 2011, 19:05
sagt mal, merkt ihr gar nicht, dass mit der grafik was nicht simmt?! vergleicht doch mal mit screenshots der konsolenversion. da scheint mit der PC-version irgendwas nicht zu stimmen, von der beleuchtung her...

ausserdem ist das spiel ein mieser konsolenport: es gibt kaum grafikoptionen und die auflösungsauswahl ist idiotisch: es ist das erste spiel seit langem, das ich aus irgendeinem grund nicht in 1600x1200 spielen kann, und eine Full-HD-auflösung gibts bei mir auch nicht, ab 1050p ist schluss. dazu kommt noch der fürchterliche mouse-lag in den menüs.

also dafür, dass die PC-version nochmals extra verschoben worden ist, ist sie extrem enttäuschend geworden. die haben die extrazeit wohl nur für den Ubi-DRM gebraucht...
rate (10)  |  rate (15)
Avatar mkay87
mkay87
#9 | 27. Sep 2011, 19:08
Zitat von Fred DM:
sagt mal, merkt ihr gar nicht, dass mit der grafik was nicht simmt?! vergleicht doch mal mit screenshots der konsolenversion. da scheint mit der PC-version irgendwas nicht zu stimmen, von der beleuchtung her...

ausserdem ist das spiel ein mieser konsolenport: es gibt kaum grafikoptionen und die auflösungsauswahl ist idiotisch: es ist das erste spiel seit langem, das ich aus irgendeinem grund nicht in 1600x1200 spielen kann, und eine Full-HD-auflösung gibts bei mir auch nicht, ab 1050p ist schluss. dazu kommt noch der fürchterliche mouse-lag in den menüs.

also dafür, dass die PC-version nochmals extra verschoben worden ist, ist sie extrem enttäuschend geworden. die haben die extrazeit wohl nur für den Ubi-DRM gebraucht...


Dann ist bei dir was nicht in Ordnung. Spiel sieht bei mir so aus wie es soll und ich kann auch 1080p auswählen. Ist übrigens klasse geworden, habe bisher garantiert schon 15 Stunden damit gespielt.
rate (7)  |  rate (5)
Avatar Fred DM
Fred DM
#10 | 27. Sep 2011, 19:20
Zitat von mkay87:


Dann ist bei dir was nicht in Ordnung. Spiel sieht bei mir so aus wie es soll und ich kann auch 1080p auswählen. Ist übrigens klasse geworden, habe bisher garantiert schon 15 Stunden damit gespielt.

das spiel sieht bei mir aus wie auf den GS-screenshots, und mit denen stimmt doch was nicht, im vergleich zu den konsolenscreenshots. wie wenn da lichtquellen fehlen würden... (vergleich doch mal mit den promo-screenshots weiter hinten in der GS-galerie...)

was die auflösung betrifft, so kann ich mir nicht denken, woran es liegt, da ich sonst absolut jedes spiel (auch wenn es 4:3 gar nicht unterstützt) in 1600x1200 spielen kann. nur Driver: SF nicht. ich hab auch keinen zugriff auf eine auflösung höher als 1050p.

dazu kommt noch, dass man die grafik praktisch gar nicht selber einstellen kann, von 3 groben stufen abgesehen. man kann AA nicht regulieren (nur an/aus), keine einstellungen für AF und sichtweite oder LOD.

wozu haben die bloss die zusätzliche zeit für die PC-portierung gebraucht?!?
rate (9)  |  rate (7)

Diablo III: Reaper of Souls (Add - on) - [PC/Mac]
17,46 €
zzgl. 2,50 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
Space Engineers
10,49 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei Gk4.me
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Driver: San Francisco

Plattform: PC (PS3, Xbox 360, Wii)
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 30. September 2011
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Reflections Interactive
Webseite: http://driver.us.ubi.com/teaser/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 607 von 5705 in: PC-Spiele
Platz 38 von 1241 in: PC-Spiele | Sport | Rennspiel
 
Lesertests: 3 Einträge
Spielesammlung: 92 User   hinzufügen
Wunschliste: 8 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Driver 5 im Preisvergleich: 2 Angebote ab 9,95 €  Driver 5 im Preisvergleich: 2 Angebote ab 9,95 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten