Elite: Dangerous : Das Entwicklerstudio Frontier Developments hat die Beta 2 zur Weltraum-Simulation Elite: Dangerous gestartet. Es warten zahlreiche Neuerungen auf die Tester. Das Entwicklerstudio Frontier Developments hat die Beta 2 zur Weltraum-Simulation Elite: Dangerous gestartet. Es warten zahlreiche Neuerungen auf die Tester.

Elite: Dangerous ist rund zwei Monate nach seiner ersten Betaphase in die sogenannte »Beta 2« gestartet. Das hat das Entwicklerteam um den Game-Designer und Elite-Erfinder David Braben nun auf seiner offiziellen Webseite unter frontier.co.uk bekannt gegeben.

Mit der neuesten Beta-Version halten diverse neue Inhalte und Features in der Weltraum-Simulation Einzug. Unter anderem gibt es an die 500 neue Sternensysteme, neue Außenposten und neue Waffensysteme wie etwa Minen. Unter anderem dürfen sich die Spieler über folgende Neuerungen freuen:

  • Gegner-Rating von »harmlos« bis »Elite«

  • Eigene Rufentwicklung für Sternensysteme und innerhalb der Galaxie, die Einfluss auf die Einstellung von NPCs und Preise gegenüber dem Spieler ändern.

  • Die Chance neue Systeme zu finden und zu erkunden, Scan-Daten können verkauft werden

  • Detaillierte System-Navigationskarten

  • Etwa 500 neue Sternensysteme

  • »Lakon Asp Explorer«-Schiffe nun verfügbar

  • Deutlich erweiterte Anzahl und Upgrades für Lebenserhaltungs-Module, Antriebe, Hyperantriebe, Energie-Distributoren, Sensoren, Schildgeneratoren und Laderaum.

  • Sichtliche Abnutzung von Schiffen

  • Neue Waffensysteme wie Minen und Raketen zur Deaktivierung der Laderaum-Schleusen, um Piraterie zu ermöglichen

  • Außenposten (Kleinere Stationen an abgelegenen Stellen)

  • Occelus Raumhäfen, die beweglich sind und zur Kolonisierung neuer Systeme und für Weltraum-Tourismus genutzt werden

  • Andere Schiffe sind im Supercruise sichtbar, Schiffe im Supercruise und Überlichtflug verfolgbar

  • Nachrichten zu den neuesten Vorkommnissen in der Galaxie und den Spieler-Aktivitäten im eigenen System

  • Alle Crowdfunding-Backer wurden als NPCs verewigt

  • Neue Typen von Planetenringen aus Stein, Eis und Metall

  • Neue Hintergrundmusik

  • Ein neues Tutorial, das in einem Simulator stattfindet

Die kompletten und äußerst umfangreichen englischen Patchnotes finden sich im entsprechenden Foren-Thread auf frontier.co.uk.

Übrigens: Derzeit scheint es mit der Beta 2 von Elite: Dangerous noch massive Probleme zu geben. Wir zahlreiche Spieler in einem mehrere Seiten langen Forenthread berichten, hängt sich das Spiel im Moment noch bei diversen Gelegenheiten auf. Die meisten Betroffenen kommen dabei noch nicht einmal über den Ladebildschirm hinaus. Erfahrungsgemäß dürfte aber mit einem baldigen Hotfix zu rechnen sein.

» Elite: Dangerous in der Vorschau - Premium Beta 2 im Praxistest

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung