Elite: Dangerous : Frontier Developments hat eine Gamma-Version von Elite: Dangerous veröffentlicht, in der die Spielwelt nicht mehr beschränkt ist. Frontier Developments hat eine Gamma-Version von Elite: Dangerous veröffentlicht, in der die Spielwelt nicht mehr beschränkt ist.

Zum Thema Elite: Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de Kaum hat das Weltraumspiel Elite: Dangerous die Beta-Phase verlassen, da veröffentlichen die Entwickler von Frontier Developments die erste »Gamma«-Version.

Diese Vorabversion von Elite: Dangerous hebt unter anderem die räumliche Beschränkung der Spielwelt auf, die sich zuvor noch in einer Art Beta-Blase befunden hat. Des Weiteren haben die Entwickler einige neue Raumschiffe hinzugefügt und diverse Fehler beseitigt. Auch ein Crash-Bug, der in Verbindung mit Docking-Manövern auftreten konnte, gehört ab sofort der Vergangenheit an. Hier eine Übersicht der Änderungen:

  • Playable area no longer restricted to beta bubble

  • Playable ship Python added

  • Playable ship Orca added

  • Kickstarter starting ships and locations added

  • Freagles added

  • Capital ship events added

  • Fix crash following docking and accessing starport services

  • Fix for multiple input devices not working - for example pedals and throttle from multiple input device controllers

  • Chances for USSs increased

  • Fix for cargo hatch not ejecting any cargo when malfunctioning

  • Workaround for AMD white lines issue

  • Check to make sure the target is this machine that this machine is ready to receive authority

  • New games account for fines, bounties, and permits

  • Added missing text strings for Federal and Imperial missions

  • NPC Comms in Another Castle Unidentified Signal Sources should now only display the new target destination rather than listing multiple destinations

Der finale Release von Elite: Dangerous ist derzeit für den 16. Dezember 2014 geplant. Das Spiel wurde anfangs unter dem Namen Elite 4 entwickelt und ist ein Weltraumspiel in der Tradtion des 80er-Jahre-Klassikers. Der Spieler erkundet als Pilot eines aufrüstbaren Raumschiffs eine zufallsgenerierte Galaxie - allein oder im Multiplayer - und hat die freie Wahl oder er Händler, Pirat, Söldner oder Erforscher wird. Elite: Dangerous wurde über Kickstarter per Crowdfunding finanziert. Die Leitung der Entwicklung übernahm der Elite-Miterfinder David Barben.

» Die Vorschau von Elite: Dangerous auf GameStar.de lesen

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung