Zum Thema Elite: Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de 100.000 US-Dollar wollte Frontier Developments ursprünglich für ein Turnier in seiner Weltraum-Simulation Elite: Dangerous ausgeben. Doch daraus wird vorerst nichts: Das Turnier wurde nun abgesagt - nachdem sich einige Spieler monatelang darauf vorbereiteten.

Angekündigt wurde der Wettbewerb bereits im November 2015. Zur Feier des neuen Close-Quarte-Combat-Systems sollten sich die Spieler in PvP-Kämpfen miteinander messen und den besten Piloten unter sich ausfindig machen.

Vorbereitung verläuft schleppend

Die erste Phase des Turniers begann bereits mit der Ankündigung: Die Entwickler empfahlen allen interessierten Teilnehmern, sich auf den kommenden Wettkampf vorzubereiten, indem sie ihre Fähigkeiten verbessern und die entsprechenden Upgrades im Spiel freischalten.

Einige ambitionierte Spieler haben deshalb Stunden und Tage in den Spiel investiert - die versprochenen Community-Events, die bei der Vorbereitung helfen sollten, blieben jedoch ein leeres Versprechen. Im Nachhinein ein erstes Indiz dafür, dass aus dem Turnier nichts werden würde.

Als zweite Phase waren dann eigentlich für dieses Jahr einige Vorausscheidungen angesetzt, aus denen sowohl auf dem PC als auch auf der Xbox One jeweils 16 Finalteilnehmer hervorgehen sollten. Doch auch aus diesem Vorhaben wurde nichts.

Turnier auf Eis gelegt

Über ein halbes Jahr nach der ursprünglichen Turnier-Ankündigung hat sich Frontier Developments nun erstmals wieder öffentlich zum Thema geäußert - und das Vorhaben offiziell auf Eis gelegt.

Dem Communtiy-Manager Zac Antonaci zufolge kann das Turnier aufgrund von Verzögerungen bei der Implementierung wichtiger Features in das Spiel nicht wie vorgesehen abgehalten werden.

Alternatives PvP-Turnier - ohne Preisgeld

Zwar verspricht Antonaci, das Turnier mit Preisgeld zu einem späteren Zeitpunkt durzuführen und verweist auf die großen Fortschritte, die der Patch 1.2 mit sich gebracht hat. Allerdings kündigt der Community-Chef des Studios auch das Wing-PvP-Turnier »The Icarus Cup« als baldige Alternative an.

Für das gibt es zwar kein Preisgeld. Die Spieler scheint das jedoch nicht zu stören: Im entsprechenden Foren-Thread fallen die Reaktionen vergleichweise moderat aus.

Missverständnis um die 100.000 US-Dollar

Zumal: Die 100.000 US-Dollar, mit denen das ursprüngliche Turnier beworben wurde, waren nie als Preisgeld gedacht. Es handelt sich bei dem Betrag um das Gesamt-Budget. Lediglich 30.000 US-Dollar sollten an die Sieger ausgeschüttet werden - das PC- und das Konsolenturnier waren mit jeweils 15.000 US-Dollar dotiert.

Elite: Dangerous - Screenshots zur Guardians-Erweiterung