Fallout 3 : Fallout 3 Fallout 3 In Australien wurde Bethesdas Fallout 3 ursprünglich nicht für den Verkauf freigegeben. Der dortige USK-Pendant OLFC (Office for Literature and Film Classification) verbot das Spiel, da die Spielfigur durch Drogeneinnahme ihre Werte verbessern kann (wir berichteten). Die lokale Spielercommunity war mit dieser Entscheidung mehr als unzufrieden, kann jetzt aber wieder aufatmen.

Das OLFC hat Fallout 3 als MA 15+ neu eingestuft, was die Kunden vor hohem Gewaltgrad, Bezugnahme auf Drogen, und grober Sprache warnt. Damit wird das Spiel definitiv auf den Ladentischen erscheinen und die Verkäufer peilen Mitte Oktober als Veröffentlichungszeitraum an. In Australien ist MA 15+ die höchste Klassifizierung für ein Computerspiel. Hat ein Produkt Inhalte, die ungeeignet für ein fünfzehnjähriges Kind sind, darf es in diesem Land nicht verkauf werden.

Fallout 3 : Bei vergangenen Fällen musste als Vorraussetzung für eine Neueinstufung des OLFC eine geschnittene Fassung des Spiels vorgelegt werden, in welcher nur ein entschärfter Gewaltgrad enthalten sein darf.

Der lokale Vertreiber von Fallout 3, Red Ant, antwortete auf Anfragen der Presse bezüglich der entnommenen Inhalte mit »Kein Kommentar«. Wie die US-Website Gamespot in Rücksprache mit dem OLFC berichtet, wurde in der neu eingereichten Version die »Belohnung und der Anreiz« für die Drogenbenutzung im Spiel drastisch gesenkt. Weitere Details zu den Änderungen an Fallout 3 sind nicht bekannt.