Fallout 3 : Fallout 3 Fallout 3 Das Endzeit-Rollenspiel Fallout 3 wird offenbar keinen verschärften Kopierschutz erhalten. Wie der Marketing-Chef vom Entwickler Bethesda, Pete Hines, in einem Interview mit der US-Website Shacknews sagte, wird Fallout 3 das gleiche System wie ihr vorheriges Spiel Elder Scrolls 4: Oblivion verwenden. Oblivion hatte als Kopierschutz SecuROM und ein einfache DVD-Abfrage. Ob es eine Installationsbegrenzung wie bei den jüngsten Spielen von Publisher Electronic Arts (Spore, Fifa 09) geben wird, konnte oder wollte er nicht sagen: »Das ist eine gute Frage. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.« sagte Hines.

Zumindest nach seinem Interview zu urteilen, wird es diese Einschränkung nicht geben. »Es ist sehr wichtig für uns, nicht die Erfahrung der Personen zu ruinieren, die ein Spiel gekauft haben. Deshalb versuchen wir sehr vorsichtig zu sein.« Die Kopierschutzmaßnahmen seien auch für sie als Entwickler ein Ärgernis, aber gleichzeitig müßte man auch verstehen, dass das Studio seine eigenen Spiele gegen illegale Kopien schützen muss. »Wenn wir zehn Millionen Dollar oder mehr investieren, glauben wir nicht, dass es richtig ist, das wir einfach etwas veröffentlichen und zusehen wie jeder damit macht was er will und es weitergibt«, sagte Hines.

Gleichzeitig bekräftigte Hines aber Bethesdas Engagement für den PC. »Wir sind ein PC-Entwickler seit 20 Jahren und damit länger dabei als die meisten anderen in der Branche. Das ist wo wir herkommen und wir glauben auch weiterhin, dass es einen Markt für PC-Spiele gibt. Zwar stimmt es, dass die Konsolen in den USA sehr, sehr gut laufen. Aber weltweit betrachtet, gebe es immer noch viele Länder wie Deutschland oder in Ost-Europa, in denen die Leute weiterhin PC-Spiele bevorzugen, so der Bethesda-Manager.

Fallout 3 erscheint am 31. Oktober 2008 für PC, Playstation 3 und Xbox 360. Einige neue Screenshots aus dem Rollenspiel finden Sie in unserer Galerie.

Bild 1 von 321
« zurück | weiter »
Fallout 3