Fallout 4 : Der Untergrund-Radiosender Galaxy News Radio aus Fallout 3 könnte auch in Fallout 4 zum Ingame-Unterhaltungsprogramm des Ödlands beitragen. Der Untergrund-Radiosender Galaxy News Radio aus Fallout 3 könnte auch in Fallout 4 zum Ingame-Unterhaltungsprogramm des Ödlands beitragen. Der Synchronsprecher und Schauspieler Erik Todd Dellums, der in Fallout 3 die Rolle des Untergrund-Radio-DJs Three Dog spielte, hat via Twitter angekündigt, es werde bald mehr von seiner Figur zu sehen oder hören geben. Das lässt darauf schließen, dass Dellums entweder in einem weiteren Spiel der Fallout-Reihe oder in einem Fallout-Film mitspielt. Three Dog betreibt im dritten Teil der Fallout-Reihe eine freie Radiostation in den Ruinen von Washington, D.C.

In einem zweiten Twitter-Post verkündete Dellums, dass ihm diese Ankündigung ausdrücklich erlaubt worden sei - wahrscheinlich von Entwickler und Publisher Bethesda selbst.

Es kursieren schon seit einiger Zeit Gerüchte, dass Fallout 4 in der Gegend um Boston herum spielen soll. In der postapokalyptischen Zukunft des Fallout-Universums existiert dort ein Staatsgebilde namens »The Commonwealth«: In Fallout 3 trifft der Ödland-Wanderer in Rivet City einen Wissenschaftler namens Dr. Zimmer, der einen ausgebüchsten Androiden einfangen will. Da Dr. Zimmer aus dem Commonwealth stammt, kann für die dortige Gegend zumindest ein gewisses Niveau an Technik und Zivilisation erwartet werden.

Dass Three-Dog wieder mit von der Partie sein könnte, passt ins Bild. In Fallout 3 reparierte der Spieler die Hauptantenne von Three-Dogs Radiosender Galaxy News Radio an der Spitze des Washington-Monuments. Daher ist es glaubhaft, dass Galaxy News Radio auch bis nach Boston empfangen werden kann. Denkbar ist aber auch, dass Three Dog seine Sendezentrale in den Norden verlegt, um den »guten« Kampf, wie er oft und gerne betont, auch in andere Regionen der ehemaligen USA zu tragen.

Bild 1 von 321
« zurück | weiter »
Fallout 3