Zum Thema Fallout 4 ab 14,94 € bei Amazon.de Fallout 4 für 29,99 € bei GamesPlanet.com Bethesdas Creative-Director Todd Howard spricht in einem neuen Entwickler-Video zum kommenden Fallout 4 unter anderem über das Crafting-System des Endzeit-Rollenspiels. Und das wird offenbar reichlich Freiheiten bieten.

Laut Howard findet sich in der Spielwelt nämlich reichlich »Müll«, aus dem sich im weiteren Spielverlauf diverse Dinge anfertigen lassen. Sogar Gegenstände wie eine leere Babyflasche lassen sich auf diese Art und Weise noch in brauchbare Komponenten zerlegen und irgendwie nutzen:

Dieses Zeug zu Beginn des Spiels, von dem man denkt, es wäre nur irgendein Mist - irgendwann realisiert man: ›Oh, ich brauche diese Babyflasche, weil sie die Komponente XYZ hat‹.

Allerdings verfüge nicht jeder Gegenstand über Komponenten, so Howard weiter. Dennoch könne sich alles irgendwann als brauchbar erweisen. Für das Entwicklerteam selbst hat das einen angenehmen Nebeneffekt: Die Ökonomie des Spiels muss nicht mehr detailliert ausbalanciert werden. Die meisten Spieler würden die Gegenstände, die sie finden, nun einfach horten und nicht mehr wahllos verkaufen:

Die Leute aus dem Entwicklerteam, die das Spiel spielen, horten den ganzen Müll anstatt ihn zu verkaufen.

Fallout 4 erscheint am 10. November 2015 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4. Unter anderem dürfen sich die Spieler dann auf einige solide Shooter-Elemente freuen: Bethesda hat sich für die Entwicklung des Kampfsystems unter anderem Tipps von id Software geholt.