Zum Thema » Preview zu Far Cry Primal Viel Far Cry, etwas Pokémon Far Cry Primal ab 6,95 € bei Amazon.de Far Cry Primal für 37,49 € bei GamesPlanet.com Die Bekanntgabe der überraschend milden USK-16-Einstufung für Far Cry Primal hat unter Spielern aber auch innerhalb unserer Redaktion für viele Diskussionen gesorgt. Inzwischen konnten wir den Urzeit-Shooter selbst anspielen und sind sogar noch überraschter über die Einschätzung der Jugendschützer.

Der Gewaltgrad in Far Cry Primal ist nämlich dem von Far Cry 4 mindestens ebenbürtig. Mit Keulen dreschen wir auf unsere Feinde ein, Speere und Pfeile bohren sich ins Fleisch. Die Tiere, die uns als Kampfgefährten zur Seite stehen, springen Feinde an und töten sie. Mitunter fressen sie sogar die Leichen getöteter Gegner.

Am brutalsten sind aber nach wie vor die Stealth-Kills. Wenn wir uns von hinten an eine Wache anschleichen und ihr unseren Speer durch durch den Oberkörper stoßen, bis die Spitze aus der Brust dringt, fließt ordentlich Blut. Für alle, die sich einen Eindruck davon machen wollen, wie brutal Far Cry Primal wirklich ist, haben wir einige Kampfszenen im Video am Beginn dieses Artikels zusammengeschnitten. Alle weiteren Infos zu Ubisofts nächstem Shooter gibt's in unserer ausführlichen Angespielt-Preview.

Far Cry Primal
Schöne, dynamische Welt: Der Wolf hier überfällt den Hirsch. Wir nähern uns von hinten und überfallen beide.