God Mode - PC

3rd-Person-Shooter  |  Release: 19. April 2013  |   Publisher: Atlus
Seite 1 2   Fazit Wertung

God Mode im Test

Hass auf Hades

Im Test zum Multiplayer-Shooter God Mode für PC sprengen wir mit Dauerfeuer die Tore zur Hölle, lassen aber bald alle Hoffnung auf Spielspaß fahren.

Von Patrick Mittler |

Datum: 26.04.2013


God Mode :

Zum Thema » God Mode Teaser-Trailer ansehen God Mode beginnt mit einem Gag: »Willkommen im Hades – das ist die Hölle in einer Toga!« intoniert der Erzähler am Titelbildschirm. Beim ersten Mal müssen wir unwillkürlich grinsen. Doch mit jedem Neustart kommt derselbe Spruch – immer und immer wieder, bis er uns aus den Ohren quillt. Warum wir auf diesem Detail herumhacken? Weil es God Mode schön auf den Punkt bringt: Der kooperative Multiplayer-Shooter hat spaßige Ideen und reitet sie dann konsequent zu Tode.

Wo kaufen?
God Mode ist um 9,99 Euro auf Steam erhältlich. Außerdem gibt es ein God Mode 4-Pack für 29,99 Euro, das vier Kopien des Spiels enthält.

Mythen-Mär mit Sturmgewehr

Dabei fängt der Ausflug in den Hades so schön an: Als abtrünniger Göttersprössling werden wir in die Unterwelt der griechischen Mythologie verbannt und müssen uns dort wieder zurück in die Gunst der Götter ballern. Sie haben richtig gelesen: Ballern! In dem skurrilen Setting nieten wir mit der Minigun Minotauren um und gehen mit der Schrotflinte auf Zyklopenjagd. Dieser unterhaltsame Unsinn wird zwar nur durch Textfragmente in den Ladepausen erklärt, aber eine starke Geschichte will God Mode gar nicht erzählen. Stattdessen zählt Dauerfeuer.

God Mode ist eine Mischung aus Simpel-Shooter (siehe Serious Sam oder Painkiller ) und dem Überlebensmodus, den wir etwa aus Call of Duty: Black Ops 2 oder Gears of War: Judgment kennen. Wir starten entweder ein individuelles Match (Solomodus und Onlinespiel mit Freunden) oder werfen uns in die Mehrspieler-Lobby, die bis zu vier Spieler zusammenwürfelt. Auf einer von fünf Karten bekämpfen wir dann immer stärkere Feindwellen, bis das Spiel ein Portal zum nächsten Abschnitt öffnet oder uns am Ende des Levels noch einen dicken Bossgegner vor die Nase setzt. Teamwork braucht es nur rudimentär. Alle Spieler teilen sich zwar einen Vorrat an Extraleben, aber die Vorgehensweise »Hau weg die Viecher« reicht allemal als Überlebenstaktik.

Die Götter müssen verrückt sein

Da es in God Mode nur fünf Karten und lediglich einen Spielmodus gibt, haben die Entwickler mit den so genannten Glaubensprüfungen dafür gesorgt, dass sich jedes Match zumindest ein bisschen anders spielt. Dies sind kleine Events, die einen Abschnitt beziehungsweise eine Gegnerwelle lang spezielle Konditionen schaffen.

God Mode : In dieser Glaubensprüfung wechselt unsere Waffe alle paar Sekunden. In dieser Glaubensprüfung wechselt unsere Waffe alle paar Sekunden.

Das können Boni wie kurzfristig mehr Erfahrung, Unverwundbarkeit oder Gesundheitsregeneration sein, oder knackige Herausforderungen wie größere und taffere Feinde, Munitionsschwund oder eingeschränkte Sicht durch dichten Nebel. Eher albern wird‘s, wenn die Widersacher plötzlich lustige Hüte tragen oder auf Zwergengformat schrumpfen.

15 bis 20 Minuten dauert eine Partie und in dieser Zeit entsorgen wir gut und gerne 200 Feinde. Standardmäßig stürmen schwertschwingende Skelette auf uns ein – einfaches Kanonenfutter im Dutzendpack. Gefährlicher sind da schon Minotauren, die beim Ableben zwei kleinere Klone ausbrüten oder dickere Zyklopen, die uns mit ihrer Keule von den Beinen holen. Fliegende Viecher bespucken uns aus der Ferne und Beschwörungsmonster beleben gefallene Untote ein weiteres Mal. Alle Feinde haben aber eines gemeinsam: Sie sind recht schick animiert.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (38) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Fred
Fred
#1 | 26. Apr 2013, 15:46
Allein schon, dass man nicht mit den Pfeiltasten spielen kann (bzw. nicht mit links/rechts) macht das Game zum no-go. Schlampig und überheblich dahin programmiert.
rate (9)  |  rate (57)
Avatar musixx
musixx
#2 | 26. Apr 2013, 15:48
Wieso sollte man mit den Pfeiltasten spielen sollen?
rate (48)  |  rate (7)
Avatar Kasumy
Kasumy
#3 | 26. Apr 2013, 15:59
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar cuhbol
cuhbol
#4 | 26. Apr 2013, 16:00
Zitat von musixx:
Wieso sollte man mit den Pfeiltasten spielen sollen?


Hab nen Freund der ist Linkshändler und regt (sich besonders am Laptop) drüber auf.
rate (22)  |  rate (4)
Avatar MrMiles
MrMiles
#5 | 26. Apr 2013, 16:01
Zitat von musixx:
Wieso sollte man mit den Pfeiltasten spielen sollen?


generell stimmt ich dir da zu, zwischen pfeiltasten und wsad besteht natürlich kein unterschied. der geübte gamer sollte beides beherschen.

außer du bist linkshänder, und hast die maus auf der linken seite der tastatur. dann ist es schon handlicher, die pfeiltasten oder den nummernblock als alternative zu benutzen.


mir persönlich würde das spiel besser gefallen wenn die wahl hätte, in der ego-perspektive zu spielen. ich werds auf jeden fall mal im auge behalten, vom konzept her sieht es recht unterhaltsam aus :)
rate (6)  |  rate (8)
Avatar Njcid
Njcid
#6 | 26. Apr 2013, 16:02
Von Saber hat mir "TimeShift" gut gefallen. Alles was danach kam, kann man sich sparen: "Battle Los Angeles", "Inversion" und jetzt "God Mode". Wieso entwickeln die keine Fortsetzung zu ihrem einzigen gelungenen Spiel?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#7 | 26. Apr 2013, 16:17
Ähm, ist man bei Gamestar irgendwie schizophren?

Da wird im Test geschrieben "God Mode macht keinen Spaß". Und im Fazit schreibt der Tester dann "Ich hatte Spaß mit God Mode".

Solcherlei Lächerlichkeiten sollte man sich als seriöses Magazin eigentlich nicht leisten.

Entweder das Game hat dem Tester Spaß gemacht, oder nicht.
rate (7)  |  rate (16)
Avatar GhostWarrior
GhostWarrior
#8 | 26. Apr 2013, 16:47
Zitat von MrMiles:
generell stimmt ich dir da zu, zwischen pfeiltasten und wsad besteht natürlich kein unterschied. der geübte gamer sollte beides beherschen.

außer du bist linkshänder, und hast die maus auf der linken seite der tastatur. dann ist es schon handlicher, die pfeiltasten oder den nummernblock als alternative zu benutzen.

Die meisten Linkshänder haben aber die Maus rechts (sowie ich)
und spielen mit wasd
rate (12)  |  rate (3)
Avatar phoenixsun
phoenixsun
#9 | 26. Apr 2013, 16:48
Zitat von musixx:
Wieso sollte man mit den Pfeiltasten spielen sollen?


Linkshänder? Tellerrand?
rate (9)  |  rate (9)
Avatar Tokoloshe
Tokoloshe
#10 | 26. Apr 2013, 16:52
ich finde god mode super. und wenn ihr so ewig für den revolver gebraucht habt, habt ihr irgendwas falsch gemacht. klar, es ist repetitiv, aber für die kurzweilige ballerei zwischendurch echt super. die probleme mit mics etc. sollen bald gepatcht werden.
rate (3)  |  rate (1)

PROMOTION

Details zu God Mode

Plattform: PC (PSN, XBLA)
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 19. April 2013
Publisher: Atlus
Entwickler: Saber Interactive
Webseite: http://www.atlus.com/godmode/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1343 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 66 von 206 in: PC-Spiele | Action | 3rd-Person-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 4 User   hinzufügen
Wunschliste: 0 User   hinzufügen
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten