Hitman: Absolution : Neuer Schwierigkeitsgrad soll nur als Schattengänger möglich sein Neuer Schwierigkeitsgrad soll nur als Schattengänger möglich sein Fans von Hitman können aufatmen, denn Agent 47 bleibt auch weiterhin ein Schattengänger, der nur dann aus der Deckung kommt, wenn es zwingend notwendig ist. Ganz besonders ist man hierauf angewiesen, wenn man im neuangekündigten extraschweren Spielmodus von Hitman: Absolutionbestehen will. Wie Eurogamer.net berichtet, braucht es laut Hakan Abrak, Lead-Producer von Hitman: Absolution, einen Autragskiller mit ganz besonderem Spielstil für den neuen Schwierigkeitsgrad: »Es geht mehr darum, den Feind ruhig zu stellen, unentdeckt zu bleiben und mögliche, schlauere Wege zu finden […]. Wir haben mehrere Schwierigkeitsgrade ins Spiel implementiert, und Veteranen, die nach dem erneuten Durchspielen auf dem „Ultimate Stealth Assassin“-Modus einen besonderen Erfolg wollen, können wir beruhigen, diesen wird es definitiv geben«.

Auf die Frage ob es sich überhaupt lohnt, Hitman 5 ein zweites Mal durchzuspielen, antwortet Abrak: »Es wird einen riesigen Wiederspielwert geben der durch einige Spielelemente, über die ich jetzt noch nicht reden darf, erleichtert und für Veteranen nochmals gesteigert wird«.

Hitman: Absolution
enn wir einen bewusstlosen Gegner entsorgen, sollten wir uns nicht von seinen Kumpels erwischen lassen.