Zum Thema Hitman ab 6,98 € bei Amazon.de HITMAN - The Full Experience für 41,99 € bei GamesPlanet.com Am Wochenende sitze ich vor dem Bildschirm, starte Hitman und will ganz locker das aktuelle Elusive Target (Nummer 11, The Fixer) erledigen, für das diesmal satte 7 Tage zur Verfügung stehen. Mittlerweile bin ich ja ein routinierter Killer, sollte das das also locker hinbekommen - doch nach den ersten Minuten entpuppt sich die Mission als der größte Nervenkitzel, den ich bei Hitman seit langer, langer Zeit erlebt habe.

Zum Kontext: Elusive Targets sind einzigartige Attentate, die von den Entwicklern nur für einen ganz bestimmten Zeitraum (normalerweise 48 Stunden) freigeschaltet werden und dann für immer verschwinden. Wer die Punkte für den Kill kassieren will, muss also schnell sein. Allerdings hat man für den Auftrag auch nur einen einzige Versuch - sobald ich den Abzug drücke, muss ich's bis zum Ausgang schaffen, sonst ist alles hin. Bei bisherigen Elusive Targets konnte man das entschärfen, denn bis zum eigentlichen Attentat lässt sich die Mission in der Planung durchaus neu starten. Das neue Elusive Target ändert das!

Hitman Elusive Target 11: Das sollte man nicht verpassen

Denn diesmal muss ich zwei Ziele erledigen: Den Fixer umbringen, und dann seinen Business-Partner verfolgen, um ihm Diamanten zu klauen. Doof nur, jede Chance auf Retry ausgeschlossen ist, sobald ich das Elusive Target erledige - ich muss also die Hälfte der Mission komplett blind beim allerersten Versuch schaffen (außer ich lasse mir extrem viel Zeit und warte den Diamanten-Deal und die komplette Marschpatrouille des Diamantenhändlers ab). Und auf dem Basar in Marrakesch eine Zielperson auszuknocken, um sie zu beklauen, ist alles andere als einfach.

Beim Durchspielen habe ich mich also entschieden, zuerst den Fixer zu töten. Nachdem ich den mit einer Propangasflasche »verunglücken« lasse, kauere ich als Soldat verkleidet in einem Durchgang und warte auf diesen elenden Diamantenhändler. Hier gibt's kein Zurück mehr. Ich will nicht spoilern, wie genau ich die Mission dann erledigen konnte, aber es war Anspannung pur. Das Gefühl, dass dieser Kerl jetzt gleich durch die hohle Gasse wandert und ich in einem toten Winkel genau eine Chance habe, ihn auszuschalten, ist einfach nur großartig. Genau das mag ich so sehr am sechsten Hitman: Der Live-Aspekt sorgt für unglaublich spannende Situationen.

Ich will eigentlich nur jedem, der die Faszination hinter Hitman verstehen will, an dieser Stelle empfehlen, das aktuelle Elusive Target mal auszuprobieren. Der Aufträg läuft noch bis zum 21. Oktober. Unten hänge ich noch einen YouTube-Videoguide an für all die, die den Job ohne Lösung nicht hinbekommen. Und wer wissen will, wie gut die aktuelle Episode ist, kann sich gern meinen Test zum Colorado-Attentat durchlesen.