Auch wenn hier ein Fantasy-Heldenpärchen unterwegs ist und man bessere Ausrüstung sammelt und so manches magische Talent lernt, gehört die Verfolgerperspektive-Metzelei Hunted: Die Schmiede der Finsternisins Action-Genre, Fachbereich „Koop-Klopper”.

Wenn sich kein Online-Partner finden lässt, können Sie die Steuerung des zweiten Charakters auch der Künstlichen Intelligenz anvertrauen. Deren Verhalten wird von den Ausrüstungsgegenständen beeinflusst, die man der anderen Spielfigur zusteckt.

Die ansatzweise gewöhnungsbedürftige Steuerung macht reichlich Gebrauch vom Xbox-360-Controller, um diverse Spezialfähigkeiten und Kampftechniken mitten im Gemetzel zu wählen und auszulösen. Wie sich das am PC mit Maus und Tastatur spielen wird, konnten wir leider nicht ausprobieren.

Beide Charaktere sind auf jeden Fall vielseitig: So ist Krieger Caddoc der prädestinierte Nahkämpfer, kann aber auch schnell zur Armbrust greifen, um Gegner aus der Ferne zu pflücken oder einen Blitzzauber lernen, der in höheren Ausbaustufen auf mehrere Feinde überspringt.

Das Gegneraufgebot wirkt vielseitig und herausfordernd. Mit verschiedenen Waffen, Angriffstaktiken und Sonderfähigkeiten setzten uns die Monsterscharen ganz schön zu; der Heiltrankverbrauch steigt im Spielverlauf stetig.

Die Zusammenarbeit mit dem Partner sollte sich nicht nur auf gegenseitige Wiederbelebungen beschränken; Rollenverteilung und Taktikabsprachen erhöhen die Überlebenschancen spürbar. Verliert man sich doch mal im Getümmel aus den Augen, hilft die „Buddy Finder”-Anzeige bei der Zusammenführung; einfach dem funkelnden Wegweisersrahl nachlaufen.

Neue Screenshots vom BFG-Event

Hunted: Die Schmiede der Finsternis
Nur mit Explosivpfeilen kann E’lara die Rüstung von Elite-Wargen beschädigen. Ihren Kumpel Caddoc (rechts) verletzt die Elfendame damit glücklicherweise nicht.

» Kommentiertes Vorschau-Video zu Hunted (März 2011)