League of Legends : League of Legends ist an einer Universität in den USA nun offiziell als Sportart anerkannt. E-Sportler erhalten mit ein wenig Glück ein Stipendium für ihr Studium. League of Legends ist an einer Universität in den USA nun offiziell als Sportart anerkannt. E-Sportler erhalten mit ein wenig Glück ein Stipendium für ihr Studium.

American Football und Basketball sind eigentlich die vorherrschenden Sportarten in den USA, für die auch so manche Universität gerne das eine oder andere Stipendium an talentierte Sportler vergibt. Die Robert Morris University in Chicago schlägt nun jedoch einen neuen Weg ein: Sie erkennt den MOBA-Titel (»Multiplayer Online Battle Arena«) League of Legends offiziell als Sport an, wie unter anderem pcgamer.com berichtet.

Heißt im Klartext: Auch E-Sportler haben ab sofort die Chance auf ein Uni-Stipendium. Studenten können so bis zu 50 Prozent ihrer Studiengebühren sowie Wohn- und Lebensunterhaltskosten erstattet bekommen. Die Studienunterstützung kann bis zu 19.000 US-Dollar betragen.

Insgesamt 20 Spieler sollen nun bereits ab September 2014 in drei Teams aufgeteilt werden. Das leistungsstärkste LoL-Team wird anschließend in der Collegiate Star League antreten. In der E-Sports-Liga treten Mannschaften von insgesamt 103 Schulen und Universitäten aus den USA und Kanada gegeneinander an. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 100.000 US-Dollar ausgeschüttet.

Die E-Sportler sollen laut Associate Athletic Director Kurt Melcher übrigens genauso behandelt werden, wie alle anderen Sport-Stipendiaten der Universität auch.

Weitere Details zum LoL-Stipendium der Robert Morris Universität finden sich auf rmueagles.com.

League of Legends