Mass Effect 2 : Bioware sammelt Spieldaten aus dem Rollenspiel Mass Effect 2. Laut Casey Hudson, dem Produzenten des Titels, werden diese Daten anonym ausgewertet, um die Gewohnheiten der Spieler zu analysieren und dadurch zukünftige Bioware-Spiele zu verbessern.

»Die einzigen Daten, die wir bekommen, betreffen bestimmte Ereignisse - kleine Dinge aus dem Spiel«, so Husdon in einem Gespräch mit IGN. »Wenn wir beispielsweise wissen wollen, ob Spieler Dialoge überspringen, können wir das zu einem solchen Ereignis machen, das übermittelt wird. Es ist vollständig anonym, wir bekommen also Zahlen darüber, wie oft das vorkommt.«

Einen Teil dieser Zahlen hat Bioware jetzt veröffentlicht:

  • Am wenigsten gespielte Klasse: Techniker

  • Am häufigsten gespielte Klasse: Soldat (Mehr als alle anderen Klassen zusammen)

  • Durchschnittliche Spielzeit: 33 Stunden

  • 80 Prozent nutzten das Face Customization System

  • 80 Prozent wählten einen männlichen Shepard

  • Knapp 50 Prozent der Leute, die angefangen haben, beendeten das Spiel auch

  • Knapp 50 Prozent der Spieler importierten einen Spielstand aus Mass Effect

  • Manche Spieler haben für einen einzelnen Durchgang 66 Stunden gebraucht

  • Zwei PC-Spieler haben das Spiel 28 Mal durchgespielt

  • Vier Xbox-360-Spieler haben es 23 Mal durchgespielt

  • 15 Prozent der Gespräche wurden übersprungen

Zwischen Spielern der PC- und der Xbox-360-Version, gab es übrigens laut Hudson kaum Unterschiede.