Take-Two : Die Verkaufszahlen von Max Payne 3 blieben unter den Erwartungen. Die Verkaufszahlen von Max Payne 3 blieben unter den Erwartungen. Der Publisher Take-Two Interactive hat jetzt die offiziellen Zahlen aus dem ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs vorgelegt - und diese sind alles andere als positiv. Demnach musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang in Höhe von über 100 Millionen Dollar auf 226,1 Millionen Dollar verbuchen. Außerdem stieg der operative Verlust von 8,6 Millionen Dollar im Vorjahresquartal auf 110,8 Millionen Dollar. Somit ist der Verlust zwölfmal so hoch wie im vergangenen Jahr.

Strauss Zelnick, der Geschäftsführer von Take-Two Interactive, erklärte in seinem Finanzbericht, dass unter anderem die unter den Erwartungen gebliebenen Verkaufszahlen von solchen Spielen wie Max Payne 3 und Spec Ops: The Line mitverantwortlich sind an dieser negativen Entwicklung. Konkrete Zahlen legte er jedoch nicht vor.

Ebenfalls interessant ist die Verteilung des Umsatzes auf die einzelnen Plattformen. Demnach war die Xbox 360 die wichtigste Konsole für Take-Two und machte 42 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Auf dem zweiten Platz folgt die PlayStation 3 mit 40 Prozent. Erst dahinter steht das Segment PC/Mobile mit 14 Prozent.