Minecraft : Es ist etwas faul im Staate Dänemark: Die im 1:1-Maßstab vorgenommene Nachbildung von Dänemark im Klötzchen-Sandbox-Spiel Minecraft wurde mittlerweile von einigen Spielern zestört. Es ist etwas faul im Staate Dänemark: Die im 1:1-Maßstab vorgenommene Nachbildung von Dänemark im Klötzchen-Sandbox-Spiel Minecraft wurde mittlerweile von einigen Spielern zestört.

Update (4. Mai 2014): Eigentlich hatten die Initiatoren des Projekts derartiges vermeiden wollen, indem sie TNT als Gegenstand auf der Karte sperrten. Nun ist es allerdings doch so gekommen, wie es wohl zu erwarten war: Einige Spieler haben die virtuelle Dänemark-Nachbildung in ihre Einzelteile zerlegt.

Möglich gemacht hat das ein kleines Versäumnis der Server-Betreiber: Zwar sperrten sie besagte TNT-Items, vergaßen dabei allerdings, auch mit TNT bestückte Loren (»Minecarts«) zu verbieten. Nachdem sich einige Spieler dessen bewusst wurden, gab es kein Halten mehr - und die Dänemark-Nachbildung wurde in Schutt und Asche gelegt.

Mittlerweile ist die Spielwelt von überdimensionierten US-Flaggen und Panzern aus Blöcken überzogen. Die Erbauer der Welt nehmen es laut theregister.co.uk mit Humor. Man betrachte den Vorgang als die natürliche Art und Weise, wie Minecraft eben gespielt werde: Elementen würden zerstört und neu aufgebaut, heißt es in einer Stellungnahme. Deshalb wolle man die Karte auch nicht neustarten.

Minecraft : Zwei Minecraft-Spieler aus Dänemark haben ihr Land im 1:1-Maßstab im Sandbox-Klötzchen-Titel von Mojang nachgebaut. Insgesamt verwendeten sie vier Milliarden Blöcke. Zwei Minecraft-Spieler aus Dänemark haben ihr Land im 1:1-Maßstab im Sandbox-Klötzchen-Titel von Mojang nachgebaut. Insgesamt verwendeten sie vier Milliarden Blöcke. Ursprüngliche Meldung: Wer schon immer einmal Dänemark besuchen wollte, den eigentlich nicht allzu langen Anfahrtsweg aber scheut, kann sich ab sofort auf eine virtuelle Reise ins nordische Königreich begeben. Einige Minecraft Spieler haben das Land zwischen Ost- und Nordsee nämlich im Maßstab 1:1 in der Klötzchenwelt des Indie-Sandbox-Titels Minecraft nachgebaut - die Faröer und Grönland allerdings außen vor gelassen.

Das Projekt basiert auf Daten, die von der dänischen GeoData-Behörde gesammelt und im Januar 2013 kostenlos veröffentlicht wurden. Verwirklicht haben das Ganze schließlich die beiden Minecraft-Spieler Simon Kokkendorf und Thorbjørn Nielsen. Aus insgesamt vier Milliarden Blöcken kreierten sie die Spielwelt, die mittlerweile in drei Teile unterteilt auf sechs Servern Platz findet und einen Terabyte Speicherplatz einnimmt.

Interessierte Spieler können das virtuelle Minecraft-Dänemark entweder auf den Servern der Beiden besuchen, oder sich das Land in zehn mal zehn Quadratkilometer großen Einzelteilen herunterladen. Wer länger in der Blockversion des Küstenstaates verweilen möchte, sollte sich für letztere Option entscheiden: Die Server des Projekts werden am 23. Oktober 2014 abgeschaltet.

Weitere Details zum Minecraft-Nachbau von Dänemark gibt es auf gst.dk (Webseite als Google-Übersetzung).

Minecraft Erde