Naval Action : Naval Action ist grafisch hübsch und bietet realistische Segelaction in der Karibik des 18 Jahrhunderts - als MMO, versteht sich. Naval Action ist grafisch hübsch und bietet realistische Segelaction in der Karibik des 18 Jahrhunderts - als MMO, versteht sich.

Der Entwickler Game Labs hat das Seeschlacht-MMO Naval Action als Early-Access-Titel veröffentlicht. Naval Action setzt auf Realismus und Authentizität beim Segeln, Handeln und Kämpfen in der Karibik des 18. Jahrhunderts.

So gibt es keine Kartenmarkierungen: gesegelt wird anhand der Sonne, dem Kompass und geographisch markanten Punkten. Auch die Segelphysik, Kanonen und das Schadensmodell sind auf Realismus getrimmt, die Schiffe sind Umsetzungen der damals gängigen Schiffsklassen. Der Realismus-Anspruch ist bei Game Labs kaum verwunderlich, der Indie-Entwickler hat zuvor das historisch akkurate Echtzeit-Strategiespiel Ultimate General: Gettysburg veröffentlicht.

Spieler schließen sich einer Nation an und können untereinander kooperieren, sind aber bei ihren Entscheidungen völlig frei. Wer einfach auf jedes andere Schiff feuert und wahllos Häfen angreift, wird früher oder später als Freibeuter gebrandmarkt. Erfolgreiches Handeln und Plündern erlaubt den Bau von immer größeren und besseren Schiffen, die natürlich auch kommandiert werden können. Die Karibik wird nicht nur von Spielern, sondern auch von KI-Flotten besegelt.

Naval Action wird zunächst als Alpha-Version via Steam Early Access veröffentlicht, Pläne für den finalen Release oder Konsolenportierungen gibt es nicht. Game Labs ist ein Indie-Studio, das sich aus ehemaligen Entwicklern von World of Tanks, IL2-Sturmovik, Metro 2033 und Stalker zusammensetzt.

Naval Action
Volle Breitseite, das Holz des Piratenschiffs splittert nur so.