No Man's Sky - Wertungsspiegel : No Man's Sky: Die ersten Userkritiken sind raus. No Man's Sky: Die ersten Userkritiken sind raus.

Während wir uns als Redaktion für den PC-Test von No Man's Sky ausführlich Zeit nehmen, die gigantische Spielwelt zu erkunden, finden sich bei Metacritic schon über 2.000 Userwertungen zum Spiel, darunter knapp 600 ausformulierte User Reviews. Wie immer gilt hier natürlich Vorsicht: Bei Metacritic darf im Prinzip jeder seinen Senf abgeben, es gibt keine Regelung, dass man das Spiel auch tatsächlich über einen längeren Zeitraum gespielt haben muss. Dementsprechend sollte man den gegenwärtigen Metascore von 5,0 kritisch einordnen.

Nichtsdestotrotz sind darunter auch viele differenzierte User-Rezensionen - und um die geht's in diesem Artikel hier. Wir stellen hier einige aussagekräftige und fundierte Meinungen vor, die am ehesten den Ton der Mehrheit repräsentieren - positiv wie negativ. Übrigens kristallisiert sich jetzt schon ein ungewöhnlich klarer Meinungsspiegel heraus: Die Mehrheit der Leute ist sich einig, dass No Man's Sky sehr repetitiv ausfällt - ob man damit was anfangen kann, hängt stark davon ab, wie sehr man sich selbst motivieren kann.

Unser Test erscheint übrigens zeitnah zum Release der PC-Version am 12. August.

Die perfekte Vorbereitung zum Launch: 12 Dinge, die man über No Man's Sky wissen muss

Metacritic: Das sagen die User zu No Man's Sky

Zuerst die positiven Stimmen:

No Man's Sky ist definitiv nicht für jeden was. Aber ich persönlich kann einfach nicht aufhören damit, denke an nichts anderes. Ich muss mich abends überreden, ins Bett zu gehen. Mich erinnert es an Elite, als Spieler braucht man sehr viel Vorstellungskraft, während man erkundet. Man muss sich seine eigene Geschichte erschaffen. No Man's Sky hat seine Probleme, keine Frage, aber mich packt die Ehrfurcht vor der gigantischen Spielwelt. Und das Erkunden reizt mich ungemein. Es ist echt ein »Love it or hate it«-Spiel. (9/10)

Ich habe ewig auf dieses Spiel gewartet! Die Leute meckern, es sei zu eintönig und wiederholt sich, aber die verstehen meiner Meinung nach den Sinn von No Man's Sky nicht. Ihr sollt erkunden! Darum geht es, hinter dem Grinding und Erforschen steckt eine subtile Botschaft, die die Leute einfach ignorieren. Egal, dieses Spiel geht fantastisch los - und ich weiß, dass die Updates es noch besser machen werden. Bedenkt doch bitte, dass hier nur eine Handvoll Leute ein gigantisches Universum erschaffen. Kudos an Hello Games. (9/10)

Ein wundervolles Spiel mit malerischem Look! Ich will überhaupt nicht mehr schlafen gehen. No Man's Sky wird Leuten gefallen, die nicht an der Hand genommen werden wollen, und ein Herz fürs Erkunden haben. Es ist ein spannendes Experiment, heutzutage gibt's selten prozedurale Spiele dieser Machart. Mit ein bisschen Glück bewähren sich Hello Games hier als wegweisend für künftige Spiele. (10/10)

Hier die kritischen Gegenstimmen:

Ich habe ehrlich mehr von diesem Spiel erwartet. Schon nach fünf Stunden kam Langeweile auf, No Man's Sky wird schnell unheimlich repetitiv. Immer das gleiche Muster: Ressourcen farmen, irgendwas upgraden, zu einem neuen Planeten fliegen, Ressourcen farmen, wieder was craften. Klar, das Spiel ist riesig, aber die Planeten sind einfach öde, es gibt nichts spannendes zu tun - man scannt Viecher, farmt oder läuft sinnlos herum. Im ersten Moment hat mich das Spiel total begeistert, aber kurz danach merkt man schon, dass nichts dahintersteckt. Ich bereue aufrichtig, dafür Geld ausgegeben zu haben. (4/10)

Der Umfang und die Idee von No Man's Sky ist unglaublich beeindruckend, allerdings kann man das nicht vom eigentlichen Spiel behaupten. Ich war so gehyped und enthusiastisch, aber nach ein paar Stunden habe ich realisiert, wie unfassbar repetitiv das Spiel ist. Erst sucht man Ressourcen, dann noch mal, und noch mal und noch mal. Die Kreaturen sind langweilig und reagieren immer gleich, die Händler machen überhaupt nichts. Das Spiel würde mit Freunden Spaß machen. Ach Mensch, ich habe so gehofft, dass sich das Warten lohnt. Ich wollte, dass Hello Games das neue revolutionäre Superspiel entwickeln, stattdessen kriege ich dieselbe Misere wie bei Destiny: Eine an sich tolle Idee in einem Spiel, das nach ein paar Stunden furchtbar langweilig wird. (5/10)

Am Anfang war ich total ergriffen, aber nach vier Stunde ist mir aufgefallen, dass ich auf dem zweiten Planeten im Prinzip dasselbe mache wie auf dem ersten. Die meisten Tiere verhalten sich völlig teilnahmslos und sind eigentlich nur fürs Item-Dropping gut. Klar, No Man's Sky bietet viel Inhalt, aber sehr wenig Tiefgang. Und dann gibt's noch technische Probleme, eine schlechte Bildrate in Kämpfen und die Texturen sind für PS4-Verhältnisse echt lahm. Die Raumschiffkämpfe fallen nicht wirklich befriedigend aus, man kann nicht mal spektakuläre Bruchlandungen machen. No Man's Sky ist ein Ozean, der so tief ist wie ein Brunnen. (4/10)