Zum Thema Overwatch ab 9,91 € bei Amazon.de Die Beta des Team-Shooters Overwatch läuft seit dem 27. Oktober 2015 und bereits jetzt kann Entwickler Blizzard die erste Erfolgsmeldung verzeichnen: Sieben Millionen Battle.net-Nutzer haben sich für die Beta-Phase angemeldet, China nicht miteingerechnet. Zum Vergleich: Star Wars: Battlefront hatte 9,5 Millionen Beta-Teilnehmer auf PC, Xbox One und PlayStation 4. Wenn ein reiner PC-Titel so einen Andrang verzeichnet, ist aufhorchen angesagt.

Das Problem nur: Teilnehmen darf bei der Overwatch Beta nicht jeder, Zugänge werden in (kleinen) Wellen verteilt. Da verwundert es kaum, dass die Spieler derzeit ihre Frustration gegenüber Blizzard auf allen Kanälen kundtun. Auch, wenn diese Handhabe seit jeher bei Blizzard-Betas üblich und alles andere als neu ist.

Wir klären im Special, wie man überhaupt eine Chance auf einen Beta-Zugang bekommt, vor welchen Angeboten im Internet man aufpassen sollte und warum es so etwas wie Beta-Keys überhaupt nicht gibt.

Wie komme ich in die Beta?

Die einfachste Frage zuerst. Wer an der Beta teilnehmen möchte, muss sich dafür im Battle.net oder auf der offiziellen Webseite registrieren. Einfach auf der offiziellen Overwatch-Seite einloggen und auf die Schaltfläche zur Beta-Anmeldung klicken. Alternativ genügt in den Battle.net-Account-Einstellungen ein Klick auf den Reiter »Spiele & Codes« und das Untermenü »Beta-Profileinstellungen«. Dort sollte ein Haken für Overwatch gesetzt sein.

Overwatch Beta : Ganz unten auf der Overwatch-Webseite findet sich die Schaltfläche für die Beta-Anmeldung. Oder Job-Angebote, falls man lieber mitschrauben statt mitspielen will. Ganz unten auf der Overwatch-Webseite findet sich die Schaltfläche für die Beta-Anmeldung. Oder Job-Angebote, falls man lieber mitschrauben statt mitspielen will.

Und das war es, einen anderen Weg gibt es von offizieller Seite nicht. Da die Beta also über ein Anmelde-Einladungs-System funktioniert, werden so etwas wie Betakeys gar nicht gebraucht. Und tatsächlich gibt es Keys nicht, jedes Angebot für einen Key ist unweigerlich Betrug.

Welche Angebote sollte ich meiden?

Wie gesagt: Beta-Keys existieren nicht, ein Kaufangebot sollte daher abgelehnt werden. Auch andere Webseiten abseits der offiziellen Overwatch-Seite, die einen Beta-Zugang für eine Anmeldung versprechen, sollten gemieden werden. Dabei handelt es sich in der Regel um Betrüger:

Spieler geben in der Hoffnung auf einen Beta-Zugang ihre Account-Daten an, die Betrüger haben damit Mail und Passwort. Besonders bösartig sind Seiten, die auf dem ersten Blick wie die offizielle Seite aussehen und beim Login noch die geheime Frage abrufen, um den Account vollständig übernehmen und schließlich stehlen zu können.

Overwatch Beta : Auch wenn die Beta lockt: Die Ebay-Angebote lohnen sich nicht für ein paar Monate Vorab-Zugang, falls sich dahinter nicht eh ein Betrüger verbirgt. Auch wenn die Beta lockt: Die Ebay-Angebote lohnen sich nicht für ein paar Monate Vorab-Zugang, falls sich dahinter nicht eh ein Betrüger verbirgt.

Auch Ebay-Angebote sollten derzeit gemieden werden, nicht nur wegen den absurden Preisen. Die ersten Betawellen bestanden zwar auch aus normalen Spielern, in der Mehrheit wurden aber Presse, Youtuber und Streamer eingeladen. Dass davon einer seinen Account verkaufen würde, ist eher ungewöhnlich. Außerdem dürften die meisten bereits eingeladenen Accounts mit mehreren Blizzard-Profilen verknüpft sein, die jemand sicherlich nicht so einfach weggeben möchte.

Es muss doch einen Weg in die Beta geben!

Die Beta von Overwatch wird wie bei Blizzard üblich und anders als bei anderen Entwicklern kontinuierlich laufen. Wird es ein Free2Play-System geben, dürfen Spieler auf kurz oder lang auch mit einer offenen Beta rechnen.

Daneben wird es Stresstests geben, bei denen viele Spieler über ein Wochenende zumindest anspielen dürfen. Blizzard will so die Server-Infrastruktur testen.

Außerdem können größere Seiten, Streamer und Youtuber durchaus Anmeldungen verlosen. Hier sei aber auch gesagt: Die Anmeldungen müssen gesammelt oder an Blizzard für die Freischaltung geschickt werden. Wer mit Keys wirbt, kann schlicht keine haben.

Um einen Überblick zu behalten, bieten sich folgende Kanäle an:

  • Overwatch Twitter: Neue Wellen und Informationen werden immer zuerst über Twitter veröffentlicht

  • Der Battle.net-Client: Bei einer Einladung muss man nichts machen, außer das Spiel herunterladen. Wer Overwatch spielen darf, sieht das im Launcher sofort

  • Mail-Postfach: Auf Einladungen weißt Blizzard auch via Mail hin. Aber Vorsicht: Auch hier kann könnten Betrüger dahinterstecken, Betrugsmails bei Blizzard-Spielen (besonders World of Warcraft) sind legendär und sehr verbreitet

Offene Beta noch dieses Jahr?

Früher oder später dürfte Overwatch in die offene Beta gehen, Blizzard lässt sich dafür aber in der Regel mehrere Monate Zeit. Sollte nicht auf der Blizzcon noch gegen allen Erwartungen eine offene Beta angekündigt werden, wird es wohl dieses Jahr nichts mehr mit der frei verfügbaren Testphase.

Auch ist noch offen, ob es wie bei Heroes of the Storm ein so genanntes Founders Pack geben wird. Damit konnte man sich den Betazugang erkaufen und bekam Helden und Skins im Gegenwert des Founder Packs. Da es bezüglich Overwatch aber noch keinen Hinweis auf das Bezahlmodell gibt, ist auch zu einem möglichen Founders Pack noch nichts bekannt.