Overwatch : Blizzard geht gegen die Zweckentfremdung seiner Marke Overwatch in Pono-Filmen vor und lässt die entsprechenden Werke im Internet sperren. Blizzard geht gegen die Zweckentfremdung seiner Marke Overwatch in Pono-Filmen vor und lässt die entsprechenden Werke im Internet sperren.

Zum Thema Overwatch ab 8,78 € bei Amazon.de Anfang Mai 2016 meldete der Porno-Streaming-Dienst Pornhub in einer seiner üblichen Marketing-Mitteilungen, dass es seit dem Start der Open-Beta zu Overwatch einen signifikanten Anstieg der portaleigenen Suchanfragen nach denm Begriff »Overwatch« gegeben habe.

Schon damals war abzusehen, dass sich Pornokonsumenten in ihren Vorlieben von aktuellen Ereignissen der Popkultur beeinflussen lassen. Und wo eine derartige Nachfrage herrscht, da ist auch das Angebot nicht mehr weit: Offenbar haben es mittlerweile zahlreiche Schmuddelfilmchen mit zweckentfremdeten Charakter-Modellen von Tracer, Reaper, Widowmaker und Co auf das Portal geschafft.

Und gegen diese Zweckentfremdung scheint Blizzard nun vorzugehen: Wie der Reddit-Nutzer Spornm moniert, hat das Entwicklerstudio zwei der Porno-Overwatch-Videos von Pornhub entfernen lassen. Auch andere Hobby-Filmemacher sind betroffen und sahen ihre Werke etwa von Portalen wie Gyfcat entfernt.

Grund für die plötzliche Lösch-Offensive ist wohl die Tatsache, dass zumindest einige der in den Videos genutzten Charakter-Modelle direkt aus dem Spiel entnommen und nicht etwa selbst gezeichnet oder erstellt wurden.

Blizzard selbst hat zu den jüngsten Entwicklungen noch keine Stellungnahme abgegeben. Für die Such- und Löschaktionen wurde mit der Digital-Security-Firma Irdeto offenbar ein Drittunternehmen beauftragt. Ob auf diesem Weg tatsächlich sämtliches Material aus dem Internet getilgt werden kann, ist jedoch fraglich.

Bild 1 von 240
« zurück | weiter »
Overwatch
Der Ninja Genji kann feindliche Angriffe reflektieren. Das klappt sogar mit einigen ultimativen Fähigkeiten - das richtige Timing vorausgesetzt.