PopCap : Gibt es bald Entlassungen bei PopCap? Gibt es bald Entlassungen bei PopCap? Update 2: Wie das Branchenmagazin MCV jetzt berichtet, hat Electronic Arts das Studio von PopCap in Dublin endgültig geschlossen. Dieser Bericht wurde mittleweile von mehreren Mitarbeitern offiziell bestätigt. So sagte JP Vaughan, der Produzent von PopCap Mobile, via Twitter vor kurzem »Es ist offiziell. PopCap Dublin ist jetzt geschlossen«. Aktuellen Informationen zufolge sind 96 Mitarbeiter von dieser Schließung betroffen. Einige davon haben Angebote für andere Stellen bei PopCap oder Electronic Arts erhalten.

Update: Mittlerweile hat John Vechey, einer der Gründer von PopCap, die Entlassungen offiziell bestätigt. In einem aktuellen Blog-Eintrag erklärte er, dass zirka 50 Mitarbeiter in der Seattle-Zweigstelle entlassen wurden. Das Studio im irischen Dublin steht im schlimmsten Fall sogar vor der Schließung.

Vechey erklärte, dass die Restrukturierung bei PopCap notwendig ist, da sich das Geschäft seit der Gründung des Studios stark verändert hat. Es gab einen dramatischen Wandel bei der Art und Weise wie die Leute spielen und für Spiele zahlen - zum Beispiel Free2Play, Social Games und einiges mehr. Um weiterhin profitabel zu arbeiten, muss PopCap seine Strukturen entsprechend anpassen und die Effizienz verbessern.

Außerdem wehrte sich Vechey gegen die Vorwürfe, dass PopCap angeblich zu abhängig von dem Publisher Electronic Arts ist. Vielmehr stellte er klar, dass die Einschnitte und Einsparungen ohne EA noch deutlich drastischer ausgefallen wären.

Originalmeldung: Bei dem unter anderem für das Strategiespiel Plants vs. Zombiesbekannten Entwicklerstudio PopCap steht eine große Entlassungswelle kurz bevor. Das behauptete jetzt zumindest George Broussard, der Mitbesitzer von 3D Realms (Duke Nukem), im Rahmen eines Tweets.

Broussard beruft sich bei seiner Aussage auf nicht näher genannte Quellen. In einem weiteren Tweet erklärte er, dass PopCap in seiner aktuellen Form nicht in das Produktschema von Electronic Arts passt und daher eine Umstrukturierung erfolgen wird. Beweise für seine Behauptung liegen jedoch ebenso wenig vor wie eine offizielle Stellungnahme seitens PopCap oder EA.

Im Juli 2011 hatte Electronic Arts das Entwicklerstudio PopCap übernommen und dafür insgesamt 750 Millionen Dollar gezahlt. Neben dem PC-Markt konzentrierte sich das Unternehmen damals auch auf den boomenden Sektor der Facebook-Titel sowie den Markt für Smartphones.