Zum Thema » Brink » Rage » Ex-Call of Duty-Entwickler » Bethesda Softworks Rage ab 0,01 € bei Amazon.de Rage für 8,99 € bei GamesPlanet.com Die Übernahme von id Software durch Bethesdas Mutterkonzern ZeniMax Media hat auch auf der Quakecon ihre Spuren hinterlassen. Während die Quakecon in den vergangenen Jahren vor allem eine riesige LAN-Party mit seltenen Ankündigungen zu id Softwares neuen Spielen oder Grafikengines war, ist die Veranstaltung in diesem Jahr zu einer kleinen Spiele-Messe angewachsen.

Bekannte Namen aus der Spielebranche sind für Diskussions-Runden angereist und der Publisher Bethesda stellt hier seine aktuellen Spiele vor: den Ego-Shooter Rage, entwickelt von id Software (Release 2011), den Team-Shooter Brink von Splash Damage (Frühjahr 2011), das Fantasy-Actionspiel Hunted: The Demon's Forge von inXile (Frühjahr 2011) und das Solo-Rollenspiel Fallout: New Vegas (22. Oktober 2010).

Bis auf Rage sind alle Spiele hier auf der Quakecon anspielbar. Rage ist lediglich in einer "Special"-Präsentation mit den beiden id-Designern Tim Willits und Matt Hooper zu sehen. Ausführliche Vorschauartikel mit Stimmen von den Entwickln und neuen Screenshots finden Sie in den kommenden Tagen auf GameStar.de.

Elder Scrolls 5 oder Fallout 4

Ein neues Spiel wurde auf der Quakecon nicht vorgestellt. Das Bethesda-eigene Entwicklerteam um Todd Howard (The Elder Scrolls: Oblivion und Fallout 3) ist offenbar noch nicht so weit, sein neues Spiel zu zeigen.

Quakecon 2010 : Todd Howard sprach mit GameStar. Todd Howard sprach mit GameStar. Wir hatten jedoch die Gelegenheit, mit ihm ein Gespräch zu führen (das komplette Interview finden Sie demnächst auf GameStar.de) und er verriet uns, dass die Ankündigung des Spiels in nicht allzu ferner Zukunft passieren wird. Ob es sich dabei um The Elder Scrolls 5 oder Fallout 4 handelt, wollte er uns noch nicht verraten. Jedoch ist es kein Geheimnis, dass beide Erfolgserien fortgesetzt werden. Zudem bestätigte Howard, dass auch das nächste Bethesda-Rollenspiel auf dem gleichen Grundgerüst wie Oblivion und Fallout 3 basieren wird. Wie schon in der Zeit zwischen Morrowind und Oblivion habe das Studio viele Teile der Grafikengine umgeschrieben und verbessert.

Die id Tech 5-Engine (Rage, Doom 4) sei sehr vielversprechend, aber nach Ansicht von Howard nicht für die Art von Spielen geeignet. Und eine beruhigende Nachricht gibt es auch für PC-Spieler: Auch die kommenden Bethesda-Spiele werden sowohl für Konsolen als auch für den PC erscheinen. Bethesda sieht sich weiterhin als Entwickler mit starken PC-Wurzeln und Howard widersprach auch ausdrücklich dem Vorurteil, dass es sich nicht mehr lohne für den PC zu entwicklen.