Rising Storm 2: Vietnam : Rising Storm 2: Vietnam baut auf den Weltkriegs-Shootern Red Orchestra 2 und Rising Storm auf, soll aber ein paar eigene Ideen und das modernere Vietnam-Setting bieten. Rising Storm 2: Vietnam baut auf den Weltkriegs-Shootern Red Orchestra 2 und Rising Storm auf, soll aber ein paar eigene Ideen und das modernere Vietnam-Setting bieten.

Der Hardcore-Teamshooter Rising Storm 2: Vietnam wird in den kommenden Wochen genauer vorgestellt. Das erklären die Entwickler in einem ersten Eintrag auf Steam, in dem auch direkt Konzeptänderungen zu Squads und Feuergefechten vorgestellt werden.

  • Squads: Das neue System kriegt einen Fokus auf das Spielen mit den eigenen Freuden und eine Vereinfachung der Kommunikation und Zusammenarbeit der Squadmitglieder. Das komplexe System des Vorgängers soll entschlackt und intuitiver werden.

  • Gefechte: Der Schlagabtausch zwischen zwei Gegnern soll mehr »Nachdenken, Übung und Skill« benötigen. Dafür soll die Kernmechanik des Shooters überarbeitet werden. Was genau geändert wird - vielleicht die Time To Kill, die Rückstoßmechanik oder ähnliche Elemente - ist noch nicht bekannt. Offensichtlich will man Situationen reduzieren, in denen die erste Kugel schon den gesamten Schusswechsel entscheidet.

Wirklich handfeste Informationen sind das noch nicht, nach dem ersten Einblick in beide Spielelemente will man aber noch genauere Details nachliefern und später auch andere Neuerungen und Konzepte vorstellen.

Rising Storm 2: Vietnam basiert auf dem Grafikgerüst von Red Orchestra 2 und Rising Storm und nutzt die Unreal Engine 3. Im Teamshooter treten das Marine Corps und die US Armee gegen Vietcong und die Nordvietnamesische Armee an. Nach dem zweiten Weltkrieg ist das Vietnam-Szenario das modernste Setting der Hardcore-Reihe.

Rising Storm 2: Vietnam soll noch im Jahr 2016 für den PC erscheinen.

Rising Storm 2: Vietnam