Sacred 2 : Mitten im idyllischen Elfenland zerblitzt der Inquisitor eine Skelettlegion samt mächtigem General (links). Mitten im idyllischen Elfenland zerblitzt der Inquisitor eine Skelettlegion samt mächtigem General (links).

Unerhört, was man sich heutzutage als Held alles anhören muss! Da wagt es dieser Elfenbengel doch tatsächlich, uns im Vorbeischlendern anzuraunen: »Ihr seht nicht so aus, als hättet ihr schon viel erlebt.« Nicht viel erlebt?! Klappe zu, Tagedieb!

Wir haben dem Großinquisitor gedient, Flammenstürme entfesselt, Lavaströme übersprungen, Skelettgeneräle zerkloppt, Wüstenspinnen nebst Dschungelpanthern getrotzt, Dämme gesprengt, Galgenvögel verflucht, Orks gebändigt, Tote erweckt, Wer- sowie Normalwölfe gejagt, Unterwelt-Bosse bezwungen, Schrumpfköpfe gesammelt, Lehmriesen versengt, Goblins geschnetzelt, Geiseln gerettet, Schätze errungen! Kurzum: Wir haben gekämpft, gekämpft, gekämpft, und zwar im nicht-öffentlichen Betatest des Action-Rollenspiels Sacred 2: Fallen Angel.

Sacred 2 : Im Dschungel legt sich der Tempelwächter mit Geisterkriegern und Wildtieren an. Im Dschungel legt sich der Tempelwächter mit Geisterkriegern und Wildtieren an. Und nur, weil wir just eine weitere Partie begonnen haben und erneut als Jungheld durch die Elfenlande stapfen, muss uns dieser Bauernlümmel noch lange nicht so ignorant von der Seite anzischeln! Doch gemach, der computergesteuerte Bub weiß es eben nicht besser, drum sind wir auch schon wieder versöhnt. Zumal sein freches Sprüchlein zeigt, wie viel Liebe der Entwickler Ascaron ins Detail gesteckt hat: Die Bewohner kommentieren sogar die (Un-)Taten unseres Helden. Und damit genug vom Elfenbengel und auf nach Ancaria, ins Riesenreich voll Monsterhorden!

Sacred 2
Wir bauen uns eine Megatöt-Waffe: Beim Schmied könnten wir unter anderem Schmuckteile an gesockelte Waffen flanschen.

Sechs Gotteskrieger

Sacred 2 : Die Seraphim entspricht einem klassischen Paladin und kämpft am effektivsten gegen Untote – mit Schwert, Schild und Himmelsmagie. Die Seraphim entspricht einem klassischen Paladin und kämpft am effektivsten gegen Untote – mit Schwert, Schild und Himmelsmagie. Wie im viereinhalb Jahre alten Vorgänger wählen wir unseren Charakter in Sacred 2 aus sechs Klassen. Die einzige alte Bekannte ist die engelsgleiche Seraphim, die ihre Feinde wie ein klassischer Paladin mit dem Schwert zerhackt und mit Himmelsfeuer martert. Der Schattenkrieger stürzt sich als ebenso zäher wie untoter Soldat ins Nahkampf-Getümmel und frönt nebenher der Todesmagie.

Als Fernkämpferin mit Bogen oder Blasrohr bleibt die Dryade bevorzugt auf Distanz, zudem sammelt die Baumschmuserin Schrumpfköpfe und spricht Voodoo-Flüche. Mit solchen Kinkerlitzchen hält sich die Hochelfe nicht auf, ihre Schnee- und Flammenstürme zerlegen ganze Gegnergruppen. Der Tempelwächter, eine ägyptisch angehauchte Roboterstatue, greift mit seinem mechanischen Arm und technischem Schnickschnack wie einem Flammenwerfer an. Als bitterböser Kampfmagier komplettiert schließlich der Inquisitor das Helden-Sextett.

Sacred 2 : Als gefallener Soldat teilt der Schattenkrieger im Nahkampf kräftig aus. Außerdem beherrscht er die dunkle Magie, mit der er unter anderem Tote erweckt. Als gefallener Soldat teilt der Schattenkrieger im Nahkampf kräftig aus. Außerdem beherrscht er die dunkle Magie, mit der er unter anderem Tote erweckt. Neben unserer Klasse wählen wir zu Spielbeginn einen von sechs Schutzgöttern. Doch nicht jeder davon steht jedem Helden zur Verfügung; die edelmütige Seraphim etwa verweigert die Zusammenarbeit mit der Hassherrin Ker, der Inquisitor schreckt vor dem Lichtvater Lumen zurück. Jeder Gott spendiert unserem Helden eine exklusive, besonders mächtige Spezialfähigkeit, die sich nach Gebrauch lange aufladen muss. Später dürfen wir die Superkraft sogar verbessern, indem wir spezielle Aufträge lösen – schöne Idee!