Unsacred: Back Into The Ashes : Unsacred: Back Into The Ashes lautet der Name eines möglichen neuen Projekts einiger ehemaliger Sacred-Entwickelr. Unsacred: Back Into The Ashes lautet der Name eines möglichen neuen Projekts einiger ehemaliger Sacred-Entwickelr.

Update (1. April 2014): Und mit dem Ablaufen des Countdowns ging tatsächlich die offizielle Projekt-Webseite mit allerlei Details und Informationen ans Netz. Wir haben alles zum derzeit unter dem Arbeitstitel Unsacred: Back Into The Ashes entstehenden Action-Rollenspiel in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst.

Ursprüngliche Meldung: Im Internet wird derzeit über ein neues Spiele-Projekt gerätselt, dass sich unter unsacred.de der Öffentlichkeit präsentiert. Wobei »präsentiert« hier wohl etwas zu hoch gegriffen sein dürfte: Zu sehen ist unter dieser Adresse lediglich ein Logo für ein mögliches Spiel mit dem Titel Unsacred: Back Into The Ashes.

Weitere Details sind einem ebenfalls auf der Webseite installierten Countdown nach zu urteilen für den 1. April 2014 zu erwarten. Und wer bei dem Datum aufschreckt und einen Aprilscherz befürchtet, den belehrt der ehemalige Ascaron-Mitarbeiter Frank Rentmeister via facebook.com eines Besseren. Dort lässt er nämlich wissen, dass Unsacred definitiv kein Aprilscherz und auch kein Mini-Add-on zum zehnjährigen Jubiläum der Marke Sacred sei.

Doch worum handelt es sich dann? Neben Rentmeister scheint zumindest noch ein weiterer früherer Entwickler der Sacred-Reihe in das Projekt involviert zu sein. Registriert wurde die Domain unsacred.de nämlich bereits 2010 durch Franz Stradal, dem ehemaligen Geschäftsführer und Creative-Director von Studio II. Dabei handelte es sich um eine in Aachen ansässige Ascaron-Schwestergesellschaft, die damals die Sacred-Reihe entwickelte.

Wer übrigens den Facebook-Like-Button auf unsacred.de anklickt, erhält noch einen weiteren Hinweis darauf, was Unsacred: Back Into The Ashes sein könnte: Ein von Fans kreiertes inoffizielles Action-Rollenspiel. Verwundern würde es nicht: Rentmeister hat sich schon früher als äußerst Community-nah erwiesen und unter anderem gemeinsam mit Fans den Community-Patch 1.10 für Sacred 2: Ice & Blood entwickelt. Und die Rechte an der Sacred-Marke liegen seit der Insolvenz von Ascaron im Jahr 2009 bei Deep Silver, das derzeit von Keen Games ein Sacred 3 entwickeln lässt.