Zum Thema » Open-World-Spiele Sandkasten-Hits & -Flops in der Übersicht » Saints Row 3 im Test Mit Riesendildos an die Macht Saints Row 4 ab 0,99 € bei Amazon.de In London konnten wir einen ersten Blick auf Saints Row 4 werfen, das nach der THQ-Pleite mittlerweile beim deutschen Label Deep Silver gelandet ist. Doch trotz des Länderwechsels ins vermeintlich zartbesaitete Deutschland wird die überzeichnete Chaosorgie keineswegs gezähmt, das Ziel der Entwickler ist vielmehr: die berühmte Schippe obendrauf. Und dieses Vorhaben scheint zu gelingen.

Wie von der Serie gewohnt, dreht sich auch Saints Row 4 um die namensgebende Gang »Third Street Saints«, deren Anführer wir im Spiel übernehmen. Und der ist nicht irgendjemand, sondern kein Geringerer als der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ja genau, ein Straßengang-Anführer hat es zum mächtigsten Mann der Welt geschafft und natürlich seine Gang-Mitglieder direkt im US-Kabinett installiert. Das allein verspricht schon große Unterhaltung, dazu kommt aber noch eine völlig neue Gegnerklasse.

Denn als wären verfeindete Gangs wie in den Vorgängern nicht schon genug (die könnte man als US-Präsident ja auch im Vorbeigehen ausschalten), greift in Saints Row 4 die außerirdische Rasse der Zins unter ihrem Anführer Zinyak die Erde an. Klar, dass es jetzt an uns liegt, die Vorgänge aufzudecken und die Aliens schnellstmöglich vom Planeten zu jagen. Genaueres zur Story ist bisher noch nicht bekannt, aber spielt jemand Saints Row ernsthaft wegen seiner gut geschriebenen Geschichte

Tanzt, ihr Narren!

Wohl kaum, denn es geht auch in Saints Row 4 hauptsächlich um eins: Schabernack! Die Kernelemente der Serie greifen auch beim Nachfolger. Heißt: Wir bewegen uns wie bei GTA 4 in einer großen, offenen Stadt, erfüllen Aufträge und können auch noch jede Menge Nebenmissionen annehmen. Beispiele hatten die Entwickler in London zwar noch nicht parat, aber die Serienhistorie zeigt ja, dass ebenso skurrile wie witzige Aufträge ein Markenzeichen der Serie sind. Dass die mit den entsprechenden Werkzeugen noch einmal deutlich spaßiger ausfallen dürften, liegt auf der Hand - Riesendildo und so.

Saints Row 4 : Ordentlich was los: Mit den unterschiedlichsten Knarren sorgt man für ordentlich Chaos auf den Straßen. Ordentlich was los: Mit den unterschiedlichsten Knarren sorgt man für ordentlich Chaos auf den Straßen.

In Saints Row 4 hat der Entwickler Volition jede Menge neuer Spielzeuge eingebaut, mit denen wir auf den Straßen nach Lust und Laune für Chaos sorgen dürfen. Da wäre zum Beispiel der Inflator, der Gegner aufpumpt und nach ausreichend Luftzufuhr platzen lässt. Unser heimlicher Favorit ist aber die Dubstep-Gun. Die verschießt Klänge der mittlerweile allgegenwärtigen Elektromucke und verwandelt harmlos umherstreifende Passanten in wild abzappelnde Diskotänzer - abgefahren!

Neben diesen originellen Schießprügeln greifen wir auch wieder auf ein Sammelsurium von »normalen« Ballermännern wie Maschinengewehren und Raketenwerfern zurück. Der Gewaltgrad der Serie war dabei bisher immer recht hoch, unter anderem fielen den chaotischen Schießereien in jedem Teil gefühlt Hunderte Zivilisten zum Opfer. Wir vermuten deshalb, dass Saints Row 4 Teile in Deutschland wie die bisherigen Teile nur in einer geschnittenen Fassung in den Handel kommen wird. In Saints Row 3 konnte man Zivilisten in der deutschen Version zum Beispiel nicht als menschliche Schutzschilde missbrauchen.

Saints Row 4
Mit ausgebauten Superkräften brauchen wir weder Auto noch Flugzeug, um voran zu kommen. Mit Sprint, Sprung und Gleitflug gehts viel schneller.