Silent Hills : Silent Hills könnte Open-World-Gameplay bietet und sich wahlweise in Ego-Ansicht oder Schulter-Perspektive spielen lassen - allerdings nicht vor 2016, so der Entwickler Hideo Kojima. Silent Hills könnte Open-World-Gameplay bietet und sich wahlweise in Ego-Ansicht oder Schulter-Perspektive spielen lassen - allerdings nicht vor 2016, so der Entwickler Hideo Kojima.

Der japanische Spieleentwickler Hideo Kojima hat gegenüber der Webseite WhatIfGaming.com neue Informationen zu Silent Hills bekannt gegeben.

So erklärte Kojima, dass man noch über die Perspektive nachdenke. So versuche man derzeit, das ganze Spiel wahlweise in First-Person und Third-Person spielbar zu machen. Sonst würde man sich mit der Schulter-Perspektive begnügen und nur einige Passagen aus der Ego-Ansicht spielbar machen - Spielabschnitte in der First-Person sind aber definitiv geplant.

Auf die Nachfrage, ob Silent Hills Open-World oder linear strukturiert wird, blieb Kojima vage. Laut der Entwickler-Legende ist die genutzte Fox Engine auf Open-World ausgelegt - mehr möchte er aber noch nicht sagen. Der Publisher Konami nutzt die Fox Engine aktuell für Pro Evolution Soccer 2015 und Metal Gear Sold 5: The Phantom Pain.

Ob Open-World oder linear, Fans der Grusel-Reihe müssen sich gedulden - Kojima glaubt erst eine Veröffentlichung im Jahr 2016.

» Zur Ankündigung von Silent Hills auf GameStar.de