Star Citizen : Star Citizen und sämtliche seiner Inhalte werden ab dem 1. Februar 2015 teurer für europäische Kunden. Star Citizen und sämtliche seiner Inhalte werden ab dem 1. Februar 2015 teurer für europäische Kunden.

Während Star Citizen: Squadron 42 bereits seit geraumer Zeit in Europa entwickelt wird, war die Vertriebsabteilung von Cloud Imperium Games bislang ausschließlich in den USA beheimatet. Zum 1. Februar 2015 wird sich das ändern: Wie das Unternehmen auf robertsspaceindustries.com angekündigt hat, soll dann in Großbritannien ein neuer Publishung-Arm namens Roberts Space Industries International, Ltd etabliert werden.

Während dieser Schritt durchaus positive Veränderungen wie einen europäischen Community- und Kundendienst mit sich bringt, hat das ganze Prozedere auch negative Folgen. Zumindest für Spieler, die sich bisher noch nicht zu einem Kauf von Star Citizen oder einzelner Zusatz-Inhalte durchringen konnten: Sie zahlen ab dem 1. Februar 2015 einen Aufpreis in Form des jeweiligen Mehrwertsteuersatzes ihres Landes.

Für potentielle Käufer aus Deutschland bedeutet das wohl einen Aufpreis in Höhe von 19 Prozent auf den regulären Verkaufspreis sämtlicher im Online-Store von Cloud Imperium Games angebotener Digital-Inhalte. Das schließt sowohl das Spiel selbst als auch Dinge wie einzelne Schiffe mit ein.

Zur Vorbereitung auf die anstehenden Preisänderungen wird das Entwicklerstudio einige limitierte Raumschiffe und welche der zweiten Welle ab dem 26. Januar 2015 noch einmal verfügbar machen, um sie zum alten Preis anbieten zu können.

Für Käufer, die nicht in einem Land innerhalb der Europäischen Union leben, gelten die Änderungen übrigens nicht.

Star Citizen - Reclaimer
Die Reclaimer ist ein Bergungsschiff für bis zu fünf Spieler. Ausgestattet mit einem Traktorstrahl ist das robuste Schiff ideal für die Bergung von Schiffswracks geeignet.