Star Citizen : Prozedurale Planeten sollen es noch dieses Jahr in Star Citizen schaffen, verspricht Chris Roberts. Prozedurale Planeten sollen es noch dieses Jahr in Star Citizen schaffen, verspricht Chris Roberts.

Der aktuelle Patch 2.4 für Star Citizen ist nun seit einer Weile auf den Live-Servern und läuft mittlerweile weitgehend stabil. Die eingeführte Persistenz sorgt seitdem dafür, dass Spiel-Sessions nicht mehr beliebig sind: Schäden an Raumschiffen bleiben uns jetzt bis zur Reparatur erhalten und wir können unser eigenes Outfit zusammenstellen. Die Kohle dafür gibt's über Missionen, Klamotten kaufen wir in neuen Shops.

Dabei soll es aber nicht bleiben, sagt Chris Roberts, der nach einer Pause wieder zehn Fragen von Unterstützern im Videoformat »10 for the Chairman« beantwortet hat. Darin kündigte er die Inhalte für kommende Updates an.

Focus auf dem Stanton-System

Wie Roberts sagte, ist der Plan der Entwickler von Cloud Imperium Games, das Planetensystem Stanton komplett auszuarbeiten. Rund um den Gasriesen Crusader, der gemäß der Hintergrundgeschichte des Spiels in das System gehört, befindet sich die derzeitige, allerdings noch etwas eingeschränkte Spielwiese für Star Citizen.

Die soll noch in diesem Jahr stark erweitert werden. Roberts spricht von einem insgesamt eine Milliarde Kilometer umfassenden System. Damit die CryEngine die Menge an Objekten in einer derart riesigen Karte darstellen könne, habe man die Engine umfangreichen Änderungen unterzogen. Unter anderem wurde das CryNetwork (das Objekt-Management-System der CryEngine) komplett neu geschrieben.

Piratenbasis mit 2.5, prozedurale Technik mit 2.7

Star Citizen : Piraten bekommen bald eine eigene Station. Piraten bekommen bald eine eigene Station. Eine zweite Basis wird mit dem nächsten Update hinzugefügt: Die Piraten-Station soll Aufenthalts- und Startort für Kriminelle sein und so die beiden derzeitigen Fraktionen (die grob in Kriminelle und nicht Kriminelle aufgeteilt werden können) räumlich etwas voneinander zu trennen. Mit 2.7 sollen mehrere prozedural generierte Planeten in das Stanton-System eingefügt werden, die das Landen auf der Planetenoberfläche sowie Erkundung erlauben. Erst danach werde man sich der Implementierung von Mechaniken wie Fracht oder Bergbau zuwenden.

Der Planet ArcCorp, dessen planetenseitiges Zentrum bereits über den Hangar zugänglich ist, gehört auch zum Stanton-System, soll aber erst später als vollständiger Planet der ohne Ladebildschirm zu bereisen sein soll, ins Spiel eingefügt werden.

Zweites Planetensystem macht Fortschritte

Gleichzeitig schreiten laut Roberts die Arbeiten am zweiten Planeten-System, Nyx, voran. Die Landezone und die Umgebung seien fertig und man arbeite derzeit daran, den Planeten ins System einzubauen, erklärte Roberts. Etwas vage ist allerdings der geplante Zeitraum der Implementierung: Um 2.7 herum sollen Spieler das neue System erwarten können. Das Team arbeite daran, all diese Dinge noch in diesem Jahr zu veröffentlichen.

Neue Nutzungsbedingungen

Bereits vor zwei Wochen traten neue Nutzungsbedingungen für Star Citizen in Kraft, die eine Rückerstattung von Unterstützer-Geldern erschweren. Vor diesem Zeitpunkt gab es eine achtzehnmonatige Frist, innerhalb derer Cloud Imperium Games relevante Dinge, die Gegenstand der Unterstützung eines Spieler waren, liefern musste und bei Überschreiten der Frist eine Rückerstattung möglich machten.

Mit den neuen Nutzungsbedingungen ist eine komplette Rückerstattung für neue Unterstützungsgelder kaum noch möglich. Unterstützer können ihr Geld nur noch zurück verlangen, wenn die Entwicklung von Star Citizen eingestellt wurde und sie bekommen auch nur das Geld für die Dinge zurück, die noch nicht ausgeliefert wurden.

Star Citizen : Gilt eine Hangar-fertige Reliant bereits als ausgeliefert? Die neuen Nutzngsbedingungen lassen das offen. Gilt eine Hangar-fertige Reliant bereits als ausgeliefert? Die neuen Nutzngsbedingungen lassen das offen. Was das Wort »ausgeliefert« dabei bedeutet, wird nicht näher spezifiziert. Sollten die Nutzungsbedingungen rechtlich Bestand haben (was in einigen Punkten fraglich sein dürfte, beispielsweise bezüglich des Verzichts des Spielers auf das Recht zur Klage oder ob die Nutzung der offiziellen Webseite bereits eine Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen darstellt), könnte Cloud Imperium Games bereits das Ausliefern eines Schiffs in den Spielerhangar als Erfüllung des Vertrags ihrerseits geltend machen.

Die neuen Bedingungen gelten für alle Käufe, die unter die neuen Nutzungsbedingungen fallen. Unterstützer, die vor der Einführung der neuen Bedingungen Geld an CIG gezahlt haben, fallen weiterhin unter die alten Nutzungsbedingungen.

Star Citizen - Screenshots aus der Homestead-Demo von der CitizenCon 2016