Zum Thema » Starcraft 2: Legacy of the Void Der letzte Echtzeitstrategie-Blockbuster? » Wer ist Kerrigan? Die Hintergrundstory von Starcraft StarCraft 2: LotV ab 28,95 € bei Amazon.de Sarah Kerrigan ist vielleicht kein Allerweltsname, aber auch nicht sonderlich abgedreht. Umso ungewöhnlicher ist aber die Geschichte, wie Blizzard zu dem Namen für die weibliche Hauptfigur von Starcraft kamen - sie benannten sie nach einer Eiskunstläuferin, Nancy Kerrigan.

Das verriet Chefschreiber Chris Metzen kürzlich in einem Interview mit der englischen Website Polygon über die Geschichte der Serie. Warum Nancy Kerrigan? Weil deren erbittertste Rivalin damals eine andere Kunstläuferin namens Tonya Harding war. Und zu den größten Konkurrenten von Starcraft gehörte Command & Conquer: Alarmstufe Rot mit seiner Elite-Geheimagentin Tanya.

Mehr: Test zu Starcraft 2: Legacy of the Void lesen

Tonya Harding und Nancy Kerrigan waren nicht einfach nur berufliche Gegenspielerinnen: Harding wurde berühmt-berüchtigt, als ihr Ex-Mann und ihr Bodyguard einen Schläger anheuerten, um Kerrigan das Bein zu brechen und sie so daran zu hindern, an den olympischen Spielen 1994 in Lillehammer teilzunehmen. Kerrigan erlitt aber keine langfristigen Verletzungen und konnte schließlich doch antreten. Sie holte die Silbermedaille, während Harding es nur auf den achten Platz schaffte.

»Wir haben unsere Figur einfach nach dem Mädchen benannt, das ihr Knie eingeschlagen kriegt«, so Metzen. »Wir dachten, ach das ist so lustig! Es war so bescheuert.«

Starcraft 2 : Jenny McCarthy als Tanya in C&C: Alarmstufe Rot 3. Jenny McCarthy als Tanya in C&C: Alarmstufe Rot 3.