StarCraft 2 : StarCraft 2: Wings of Liberty StarCraft 2: Wings of Liberty Die Gerüchteküche hat Recht behalten: Blizzard Entertainment entwickelt StarCraft 2. Dies hat der Entwickler soeben auf der firmeneigenen Worldwide Invitational im südkoreanischen Seoul bekanntgegeben.

Weitere Details zum Spiel werden wir Ihnen in dieser News nachliefern, sobald sie verfügbar werden.

Update #1

Das Spiel wurde zunächst mit einem Blizzard-typischen Rendervideo vorgestellt. Momentan wird eine 3D-Demo zu StarCraft 2 von Leaddesigner Dustin Browder gezeigt.

Update #2

Dustin Browder hat zuvor an World of Warcraft: Burning Crusade mitgearbeitet. Strategiespiel-Erfahrung hat er bei Electronic Arts gesammelt, wo er seit 2000 an der Command & Conquer-Reihe (Red Alert 2, Generals) und zuletzt Schlacht um Mittelerde 1 und 2 beteiligt war. Damit bestätigen sich auch koreanische Internetberichte, die dies bereits am Vorabend vermeldet hatten.

Update #3

Browder weist daraufhin, dass die gezeigte Demo aus einem sehr frühren Entwicklungsstadium von StarCraft 2 sei. In der Präsentation landet eine Flotte Protoss-Transporter und setzt Zealot-Infaterie ab. Darauf folgen Terranerschiffe die sich in Gebäude verwandeln und Fußtruppen sowie Fahrzeug-Einheiten produzieren. Schwere Belagerungspanzer der Terraner liefern sich Gefechte mit Energie-Schild-geschützen Protosstanks. Die bekannten Einheiten sollen um neue Fähigkeiten erweitert werden.

Update #4

StarCraft 2 : Einen Releasetermin für StarCraft 2 nannte Blizzard bisher nicht. Das gezeigte Demovideo zeigte ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel und lässt bisher keine Rückschlüsse auf den Mehrspielermodus oder eine mögliche MMO-Ausrichtung zu. Es wurde bisher auch keine neue Rasse vorgestellt, wobei die Zergs im Vergleich zu den Protoss und Terranern am wenigsten Bildschirmzeit hatten. In einer Szene verwandeln sich Zerg-Einheiten in Kokons und mutieren so zu stärkeren Kämpfern.

StarCraft 2 : Besonders eindrucksvoll ist das Mutterschiff der Protoss. Diese fliegende Rieseneinheit besitzt drei Spezialfähigkeiten: Mit einem Schwarzen Loch werden alle Einheiten in der Nähe angezogen. Mit einem gewaltigen Laser kann das Schiff wie die Aliens in Independence Day ganze Landstriche in Schutt und Asche legen. Die Timebomb hingegen erzeugt ein Schild um das Mutterschiff, das fast den ganzen Bildschirm einnimmt. Anfliegende Gegner und Projektile werden optisch eindrucksvoll verlangsamt und können so einfacher abgeschossen werden. In der Demo werden immer neue Einheiten gezeigt, die sich in waghalsige Scharmützel stürzen. Die turmhohen Dreibeiner der Protoss, Immortals genannt, erinnern an die Scrin-Tripods aus C&C 3: Tiberium Wars. Ihr Vorteil: Sie können Hindernisse und Klippen einfach überklettern, während Infanterie Jetpacks oder Teleporter dafür braucht.

Bei der Grafik bleibt sich Blizzard treu: Die Optik ist jedoch nicht zu verspielt, Umgebungen und Einheiten haben klar abgegrenzte Konturen und wirken sehr stimmig. Viele Effekte wie Explosionen und Lichtblitze sorgen für Atmosphäre. Die Grafik-Engine dürfte somit auch auf älteren Rechnern flüssig laufen.

Über die Hintergrundstory von StarCraft 2 gibt es bisher keine Details. Auf Artworks sind jedoch sehr viele unterschiedliche Planeten und Landschaften zu erkennen. Unter anderem auch ein grünes, erdähnliches Szenario. Auf anderen Bildern sind Großstadtruinen und Lavawüsten zu sehen.