StarCraft 2 : Jim Raynor kämpft bald auch in China gegen Zerg und Konförderierte. Jim Raynor kämpft bald auch in China gegen Zerg und Konförderierte. Das chinesische Ministerium für Kultur hat die Beurteilung von StarCraft 2: Wings of Libertyabgeschlossen und das Strategiespiel zum Release freigegeben. Wie World of WarCraftwird auch StarCraft in China nicht von Activision Blizzard selbst veröffentlicht, sondern vom heimischen Partner NetEase.

Ein finaler Termin liegt bisher nicht vor, allerdings hatte Studio-Chef Mike Morhaime bei Bekanntgabe der letzten Geschäftszahlen bereits die laufende Launchvorbereitungen kommentiert; damals hatten die Blizzard-Programmierer nur noch auf die Freigabe der chinesischen Behörden gewartet.

In der Zukunft möchte der Publisher noch enger mit den Prüfern zusammenarbeiten, um die monatelangen Verspätungen von Spielen reduzieren. Beim Online-Rollenspiel World of WarCraft ist in China beispielsweise die Version 3.3.5 aktiv während der Rest der Welt mittlerweile auf die neueste Erweiterung Cataclysmumgestiegen und bei Patch 4.0.6 angekommen ist.

Bild 1 von 555
« zurück | weiter »
Starcraft 2: Wings of Liberty
Der Ex-Marschall und Rebell James Raynor ist die Hauptfigur der Kampagne.