In der Community rund um den erfolgreichen Indie-Titel Stardew Valley ist zuletzt eine größere Diskussion um die fehlende ethnische Diversität der Nicht-Spieler-Charaktere entbrannt. Mit Maru findet sich im Spiel lediglich eine Figur, die immerhin väterlicherseits einen afro-amerikanischen Hintergrund hat.

Weiter angefacht wurden die Diskussionen letztlich auch durch Modifikationen, die ausgerechnet Maru eine weißere Hautfarbe verpassten. Eric »ConcernedApe« Barone war von derartigen Eingriffen in die von ihm erschaffene Spielwelt zwar nicht sonderlich angetan, wollte der Modding-Szene aber auch keine Regeln auferlegen:

Ich möchte, dass die Leute Maru so mögen, wie sie ist. Das ist meine Meinung und wenn die Leute eine andere haben, dann weiß ich nicht wirklich, was ich dagegen machen sollte.

Allerdings gibt es mittlerweile auch Modifikationen, die das Spiel in eine andere Richtung erweitern: Das Projekt »Diverse Stardew Valley« verpasst zahlreichen Charakteren aus der Spielwelt neue ethnische Hintergründe und erweitert so auch die Auswahl an asiatischen, lateinamerikanischen, indischen oder indianischen Figuren in Stardew Valley.

Auch interessant: Warum wir böswillige Kommentare auf unseren Seiten nicht dulden

Bei der Community kommt das Projekt ganz gut an - ruft jedoch auch einige Kritiker auf den Plan. Im Mittelpunkt steht dabei stets die Frage danach, warum solche Modifikationen akzeptabel seien, während Änderungen an der Hautfarbe nicht-weißer Charaktere als rassistisch kritisiert würden. Die Antwort des Modders darauf:

Demetrius und Maru sind die einzigen farbigen Menschen im Spiel. Sie weiß zu machen tilgt die ohnehin schon geringe Repräsentation dieser Ethnien komplett. Weiße Menschen brauchen nicht noch mehr Repräsentation. Sie können jedes beliebige Spiel spielen, jeden Film schauen und jede TV-Serie verfolgen und dabei Charaktere vorfinden, die ihnen selbst ähnlich sind. Nicht-weiße Menschen kommen hingegen häufig nur als kleinere Rollen vor - und das auch nur, um ein Argument gegen Rassismusvorwürfe zu haben.

Allerdings stellen sich einige Nutzer nun die Frage, ob es denn die Aufgabe der Modding-Szene und der Spieler selbst sein muss, für mehr Diversität in einem Spiel zu sorgen - oder ob es nicht am Entwickler gewesen wäre, von vornherein mehr Ethnien in seinem Spiel zu berücksichtigen.

Stardew Valley
Aber auch einen Mystery-Plot gibt es: Immer wieder kommen wir an düstere Orte, an denen es nicht mit rechten Dingen zugehen zu scheint.