Stellaris : Es gibt neue Details zum kommenden Stellaris-Patch 1.3. Das sogenannte Heinlein-Update bringt massive Änderungen an den Raumschiffen im Spiel mit sich. Es gibt neue Details zum kommenden Stellaris-Patch 1.3. Das sogenannte Heinlein-Update bringt massive Änderungen an den Raumschiffen im Spiel mit sich.

Zum Thema Stellaris ab 7,98 € bei Amazon.de Stellaris für 31,99 € bei GamesPlanet.com Das Weltraum-Strategiespiel Stellaris bekommt demnächst mit Heinlein seinen nächsten großen Patch auf die Version 1.3. In einem neuen Entwickler-Blog geht Paradox Interactive nun auf einige der mit dem Update anstehenden Neuerungen ein. Im Fokus steht diesmal das Schiffsdesign.

Mehr Varianz bei den Schiffsarten

Hier haben sich die Entwickler eigenen Angaben zufolge die Kritik der Spieler zu Herzen genommen und wollen nun dafür sorgen, dass die unterschiedlichen Schiffstypen sich auch tatsächlich unterscheiden. Ziel sei es, so der Game-Director Martin Anward, die Spieler zum Aufstellen gemischter Flotten zu animieren.

Man wolle verhindern, dass die Spieler weiterhin nur auf einen einzigen Schiffstypen setzen würden - zum Release des Spiels waren es noch Korvetten, später dann Zerstörer mit Tachyon-Lanzen. Ab sofort gibt es deshalb drei neue Waffen-Slot-Arten:

  • Tropedo-Slots für Torpedos und Energie-Torpedo-Waffen lassen sich nur noch auf Korvetten und Kreuzern installieren

  • Slots für Punktverteidigungswaffen lassen sich in hoher Anzahl auf Zerstörern montieren und eignen sich zur Verteidigung gegen Raketen, Torpedos und Kampfflieger

  • extra große Slots können Waffen mit hoher Reichweite (z.B. Tachyon-Lanzen, Mega-Kanonen etc.) beherbergen, die sich nur in einem bestimmten Winkel abfeuern lassen. Nutzbar sind sie nur auf Schlachtschiffen.

Auch Schlachtschiffe mit einem Korvetten-Killer-Design durch unzählige kleinere Waffen in den Slots sollen nicht mehr möglich sein. Den Entwicklern zufolge wurden die Schiffsmodule dem neuen Design-Grundsatz angepasst.

Änderungen an den Utility-Slots

Anpassungen gibt es mit dem Patch 1.3 auch an den Utility-Slots. Bisher haben die Spieler dort stets entweder auf Panzerung oder Schilde gesetzt. In Zukunft soll auch den anderen Optionen mehr Bedeutung zukommen:

  • die Schadens-Absorption durch Panzerung ist nun abhängig von der Schiffsgröße. Ein einzelnes Stück Panzerung hilft einer Korvette damit mehr als einem Schlachtschiff, so dass der Einsatz dieses Elements auch für kleinere Schiffe Sinn macht.

  • Spezial-Utilities wie die Kristall-Hülle und der Schild-Kondensator bekommen ihre eigenen Slots, so dass sie nur noch gegeneinander ausbalanciert werden müssen, und nicht mehr zusätzlich gegen Schilde und Panzerung.

  • der neue Utility-Typ Nachbrenner sorgt dafür, dass Schiffe mehr Geschwindigkeit im Kampf bekommen und somit schneller zu Feinden aufschließen können.

Weitere Anpassungen

Aber auch darüber hinaus stehen noch einige Änderungen an. So soll das Balancing aller Waffen im Spiel angepasst werden und es sind Optimierungen an den Combat-Computern geplant - die sollen nun auf dem jeweiligen Schiffstyp basieren und nicht mehr universell einsetzbar sein.

Außerdem soll es neue Flagschiffe geben, die in limitierter Anzahl gebaut werden und als einzige Schiffe eine Aura haben können. Auch Änderungen am Emergency-FTL und an den verschiedenen Antriebsarten sind geplant. Eine komplette Übersicht findet sich im Entwickler-Tagebuch.

Weitere neue Inhalte: Plantoids-DLC für Stellaris steht zum Download bereit

Bild 1 von 50
« zurück | weiter »
Stellaris
Mit einer riesigen Flotte und zusätzlich unseren KI-Verbündeten im Schlepptau attackieren wir die Heimatwelt eines gefallenen Imperiums, eines mächtigen, uralten Volkes. Gegen unsere Endgame-Übermacht haben aber selbst diese Großkopferten keine Chance.