Team Fortress 2 : Team Fortress 2 - Viaduct Team Fortress 2 - Viaduct Na endlich: am zweiten Tag der Vorschau auf das »allererste klassenlose Update« hat der Entwickler Valve einen neuen Spielmodus für Team Fortress 2 vorgestellt. In »King of the Hill« gibt es auf den Karten nur noch einen Kontrollpunkt. Der ist zu Beginn einer Partie neutral, erst nach einer kurzen Wartezeit kann das Feld von RED oder BLU eingenommen werden. Hat eine Mannschaft den Kontrollpunkt errungen, tickt ein Countdown von drei Minuten herunter. Hält eine Seite den Punkt über die volle Zeit, gewinnt sie die Partie. Die Gegner können freilich die Uhr anhalten wenn sie ihrerseits den Punkt einnehmen.

Besonders überraschend kommt die Ankündigung für die TF2-Community nicht. Schon vor Wochen hatten aufmerksame Kartenbastler im Steam-Forum erkannt, dass Maps für den bislang nicht integrierten Spielmodus erstellt werden können. Zudem hatte Valve im Blog zu Team Fortress 2 subtile Hinweise auf Hügel und Könige gestreut.

Team Fortress 2 : »King of the Hill« kann mit dem nächsten Update zu Team Fortress 2 auf drei Karten gespielt werden. Neben dem neuen Schauplatz »Viaduct« (eine verschneite Eisenbahnbrücke; s. Bilder) hat Valve auch die bereits im Arena-Modus verfügbaren Maps »Nucleus« und »Sawmill« für »KotH« umgestaltet.

Das »allererste klassenlose Update« für Team Fortress 2 wird demnächst kostenlos über Steam erscheinen. In den kommenden Tagen ist mit weiteren Ankündigungen zu Update-Inhalten zu rechnen.

Team Fortress 2
Screenshot von den Easter Eggs im Invasion-Update