The Elder Scrolls 5: Skyrim : In The Elder Scrolls 5: Skyrim wird es keinen maximalen Level geben. In The Elder Scrolls 5: Skyrim wird es keinen maximalen Level geben. In den NeoGAF-Foren hat der User DennisK4 eine Zusammenfassung eines Artikels aus dem holländischen Spielemagazin Power Unlimited über The Elder Scrolls 5: Skyrimveröffentlicht. Darin heißt es, dass Skyrim in etwa so groß wird wie Oblivion. Die Hauptstory wird dabei rund 20 Stunden in Anspruch nehmen; die Nebenquests sollen nochmal hunderte Stunden mehr bieten. Es gibt fünf große Städte und über 130 Dungeons. Die Schwierigkeit eines Dungeons wird beim ersten Betreten festgelegt und bleibt dann für den Rest des Spiels auf dem selben Level.

Einen höchsten Level (»levelcap«) wird es nicht geben, aber es wird auch nicht möglich sein, alle Bonus-Eigenschaften (»perks«) zu erhalten. Jeder Drache, den man im Spiel tötet, macht die Spielfigur stärker, weil ein Teil seiner Seele in die Figur übergeht. »Drachen werden nicht selten sein.« Die »Dark Brotherhood« ist auch in Skyrim wieder vertreten.

Ein Schnellreisesystem ist auch wieder mit an Bord, aber scheinbar kann man damit nur an Orte reisen, die man schon einmal besucht hat – jedenfalls steht nichts Gegenteiliges in dem Beitrag. Bücher können in 3D im Spiel gelesen werden. Jeder Gegenstand hat nun eine 3D-Vorschau im Inventar. Dazu werden auch Puzzles und Rätsel erstellt, bei denen man Gegenstände in der Vorschau genauer unter die Lupe nehmen muss.

Skyrim wird ein »Low-Fantasy«-Spiel. Zur »Low-Fantasy« sind auch Werke wie die Geschichten um den Barbaren »Conan« von Robert E. Howard zuzuordnen. Es soll die Elder Scrolls-Reihe nicht revolutionieren, sondern eine Weiterentwicklung sein. Dabei sollen auch die Gesichter und deren Animationen verbessert werden. Kinect-Support wird es nicht geben. Die Konsolen-Fassungen werden identisch zur PC-Version sein; mit Ausnahme der höheren Auslösung und des Anti Aliasing, die nur der PC bieten wird.