The Elder Scrolls 5: Skyrim : In The Elder Scrolls 5: Skyrim wird es weniger bedeutungslose Konversationen geben. In The Elder Scrolls 5: Skyrim wird es weniger bedeutungslose Konversationen geben. In einem Interview mit der englischsprachigen Spielewebseite PC Gamer sprach Todd Howard, Skyrim Director beim Entwickler Bethesda, über die Gegnerskalierung im fünften Teil der Elder-Scrolls-Serie. »Skyrim ist eher wie Fallout 3, bei dem man nach einem Levelup härtere Gegner findet, aber weiterhin auch auf einfachere trifft».

Einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger The Elder Scrolls 4: Oblivionwar, dass die Gegner zu stark mitgelevelt haben und so kein spürbarer Fortschritt in den Kräften der Hauptfigur zu erkennen war.

Über das Konversationssystem in Skyrim sagt Howard: »Es gibt nur sehr wenige bedeutungslose Konversationen. Wir verwenden eher ein System, dass man - wie in Fallout 3 - in einer einzelnen Konversation mit einer speziellen Person über mehrere Dinge sprechen kann«.

The Elder Scrolls 5: Skyrimist ab dem 11 November auf der Xbox 360, PlayStation 3 und dem PC erhältlich.