The Elder Scrolls Online - PC

Online-Rollenspiel  |  Release: 04. April 2014  |   Publisher: Bethesda

The Elder Scrolls Online - Entwickler: »Keine Leistungs-Limits am PC«

Eine Umsetzung von The Elder Scrolls Online für jetztige oder kommende Konsolen ist derzeit nicht geplant. Das liegt laut den Entwicklern daran, dass der PC als offene Plattform wesentlich besser für Online-Rollenspiele geeignet ist.

Von Maximilian Walter |

Datum: 18.07.2012 ; 12:06 Uhr


The Elder Scrolls Online : The Elder Scrolls Online funktioniert auf PCs einfach am besten, sagt der Entwickler. The Elder Scrolls Online funktioniert auf PCs einfach am besten, sagt der Entwickler. Matt Firor, der Game Director des kommenden Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online , sprach im Interview mit gamesindustry.biz über sein aktuelles Projekt und MMOs im Allgemeinen. Dabei wurde er auch gefragt, wieso dieses Genre eines der letzten ist, dessen Spiele fast ausschließlich auf dem PC veröffentlicht werden:

»Es ist die alte Schreibtisch-gegen-Couch-Diskussion, aber die verschwimmt so langsam. Die aktuelle und frühere Generation von Online-Rollenspielen ist vollständig auf die Steuerung mit Maus und Tastatur ausgelegt. (…)

Als die Xbox 360 erschien, war sie ein richtig cooles Gerät, aber im Vergleich mit heutigen PCs hinkt sie hinterher. Selbst bei ihrer Markteinführung gab es schon bessere PCs. Die Technologie [der 360] limitierte die Größe und den Spielraum möglicher Spielwelten. PCs hingegen sind sehr offen. Beim Entwickeln von Online-Spielen geht es immer darum, zu tun was man will, die Limits auszuweiten und das ist einfacher auf einer offenen Plattform. Vielleicht ändert sich das irgendwann.«

Außerdem sprach er über mögliche Bezahlmodelle, betonte aber, dass es noch zu früh sei darüber zu sprechen. Im Moment sei man darauf fokussiert, den Leuten das Spiel vorzustellen. Auf die Frage, ob The Elder Scrolls Online auch für die kommende Konsolengeneration erscheinen könnte, antwortete Firor:

»Das schlimmste was du während einer Entwicklung machen kannst, ist dir Gedanken über neue Plattformen zu machen. Wir möchten das machen, was wir jetzt machen und uns dann nach neuen Möglichkeiten umsehen. Natürlich sind wir offen für neue Möglichkeiten und wir werden uns auch außerhalb von Amerika und Europa umschauen.«

The Elder Scrolls Online soll 2013 für PC und Mac erscheinen.

The Elder Scrolls Online
Gerade in den öffentlichen Dungeons sollte man die Augen nach den Himmelsscherben offen halten.
Diesen Artikel:   Kommentieren (22) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar babyfaceshitman
babyfaceshitman
#1 | 18. Jul 2012, 14:05
wieso bauen sie keine erweiterbaren konsolen? Ram VGA CPU austauschbar.... von mir aus für mondpreise konsolenjünger bezahlens doch eh..

aber wir pcler wären aus dem schneider und hätten endlich mal wieder gute grafik...
rate (6)  |  rate (23)
Avatar GA-Thrawn
GA-Thrawn
#2 | 18. Jul 2012, 14:13
Beim nintendo 64 knonte man den ram von 4 auf 8 mb verdoppeln, brachte deutlich bessere grafik bei rogue squadron2
rate (7)  |  rate (3)
Avatar Piedmon
Piedmon
#3 | 18. Jul 2012, 14:20
Danke für die komplett bugfreie Kommentarfunktion.


... Sorry für Doppelpost.
rate (3)  |  rate (4)
Avatar Piedmon
Piedmon
#4 | 18. Jul 2012, 14:22
Zitat von babyfaceshitman:
wieso bauen sie keine erweiterbaren konsolen? Ram VGA CPU austauschbar.... von mir aus für mondpreise konsolenjünger bezahlens doch eh..

aber wir pcler wären aus dem schneider und hätten endlich mal wieder gute grafik...


Weil dann die ganze Optimierung wieder fürn Hintern ist? Ist das Konzept so schwer zu verstehen?

Zitat von GA-Thrawn:
Beim nintendo 64 knonte man den ram von 4 auf 8 mb verdoppeln, brachte deutlich bessere grafik bei rogue squadron2


Gratuliere, ganze VIER Spiele haben das sinnvoll unterstützt, war wirklich eine wichtige Verbesserung für das N64. Deswegen haben sich solche Erweiterungen ja auch gehalten...
rate (16)  |  rate (5)
Avatar Spiritoger
Spiritoger
#5 | 18. Jul 2012, 14:33
Zitat von babyfaceshitman:
wieso bauen sie keine erweiterbaren konsolen? Ram VGA CPU austauschbar....

Was bedeuten würde, das kein Spieleentwickler ein Spiel für machen würde. Sondern sie würden immer(!) für die Standardkonsole entwickeln. Weil schlicht nicht jeder das Gerät erweitert und deswegen viele zahlende Kunden wegfallen täten.
rate (8)  |  rate (1)
Avatar NorinRaad
NorinRaad
#6 | 18. Jul 2012, 14:33
Bullshit der einzige und wahre grund ist das abomodell und F2P auf konsolen nicht funzt dank sony und MS wofür ich auch sehr dankbar bin.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Claud Jaris
Claud Jaris
#7 | 18. Jul 2012, 14:36
Also, falls ihr grad das Extension Pack meint beim N64, fand ich das schon sehr brauchbar. DK64 war und ist einfach ein geiles Spiel und würde ohne das Ding nicht (so gut) laufen.
Also nicht ganz nutzlos imo.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Gametester
Gametester
#8 | 18. Jul 2012, 14:43
Schuhster bleib bei deinen Leisten! Wenn die Genres, wie seit jeher eine bestimmte Platform, eben aus Hardware-Gründen, bevorzugen sollte man das auch so lassen.

Oder gibt es ein gesetzt, dass besagt, wer einen PC als Spieleplatform nutzt darf keine Konsole besitzen und muss diese fortan hassen?

Nochmal: Die Konsole hatte ihren Ursprung von den Arcade-Spielen in den Spielhallen, damit man diese nun auch zu Hause spielen konnte!
rate (2)  |  rate (0)
Avatar NorinRaad
NorinRaad
#9 | 18. Jul 2012, 14:54
Zitat von Gametester:
Schuhster bleib bei deinen Leisten! Wenn die Genres, wie seit jeher eine bestimmte Platform, eben aus Hardware-Gründen, bevorzugen sollte man das auch so lassen.

Oder gibt es ein gesetzt, dass besagt, wer einen PC als Spieleplatform nutzt darf keine Konsole besitzen und muss diese fortan hassen?

Nochmal: Die Konsole hatte ihren Ursprung von den Arcade-Spielen in den Spielhallen, damit man diese nun auch zu Hause spielen konnte!


Die erste Konsole die Arcade games Realisierbar machte war der NeoGeo
alle konsolen davor hatten nicht mal annähernd die leistung der arcadeboards.

Und eines der ersten MMOs war auf der Dreamcast zuhause, von schuster bleib bei deinen leisten kann hier wohl kaum die rede sein,
die machen einfach nicht genug geld auf den konsolen, diese Melksysteme wie auf dem Pc gibt es nunmal auf konsole nicht.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar MaN!aC
MaN!aC
#10 | 18. Jul 2012, 15:02
Zitat von babyfaceshitman:
wieso bauen sie keine erweiterbaren konsolen? Ram VGA CPU austauschbar.... von mir aus für mondpreise konsolenjünger bezahlens doch eh..

aber wir pcler wären aus dem schneider und hätten endlich mal wieder gute grafik...


Servus!

na ist doch ganz einfach: Dann wäre es ja wieder ein PC ...

Zudem gibt es ja auch technische Gründe, schließlich wird mit der geschlossenen Plattform ja sichergestellt, dass aktuelle Software genauso auf der 6 Jahre alten Hardware läuft, wie auch aktuelle Hardware-Revisionen (die es ja auch bei den Konsolen gibt) mit 6 Jahre alter Software klarkommt.

Anders wären auch die Hardware-Preise nicht zu realisieren, denn durch die millionenfache Produktion identischer Hardware wird diese natürlich verhältnismäßig günstig. Hinzu kommt, dass durch den vorab planbaren langen Produktzyklus einer Konsole natürlich auch Entwicklungskosten besser aufgeteilt werden können.

Umgekehrt funktioniert das ganze natürlich auch nur, weil zum einen die Hardware so günstig ist, der Produktzyklus und damit die Aktualität der Konsole über Jahre gewährleistet wird und damit dann auch der Nutzungsumfang der gleiche bleibt.

So gesehen finde ich es durchaus respektabel, wenn sich Unternehmen auf eines der beiden Systemen - offene Hardware beim PC / geschlossene Hardware bei den Konsolen - festlegen. So kommt für den gewählten Weg meist ein optimales Ergebnis heraus, auch wenn es immerwieder für eingefleischte PCler Verzicht auf bestimmte Titel bedeutet.

Aber mal ganz ehrlich: Wer zieht eine schlechte Portierung vor, wenn es doch fast immer reichlich Alternativen gibt?

So long ...
M!
rate (7)  |  rate (0)

Emergency 5
24,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Die Sims 4
36,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
12,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
18,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Bethesda The Elder Scrolls IV: Oblivion - Game of the Year Edition (Download) (PC)
ab 9,99 € Zum Preisvergleich
6 Angebote | ab 0 € Versand
Bethesda The Elder Scrolls Online (Download) (PC/Mac)
ab 12,99 € Zum Preisvergleich
2 Angebote | ab 0,00 € Versand
Bethesda The Elder Scrolls Online (PC/Mac)
ab 18,99 € Zum Preisvergleich
11 Angebote | ab 3,00 € Versand
» weitere Angebote

Details zu The Elder Scrolls Online

Plattform: PC (PS4, Xbox One)
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 04. April 2014
Publisher: Bethesda
Entwickler: ZeniMax Online Studios
Webseite: http://elderscrollsonline.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 49 von 5716 in: PC-Spiele
Platz 4 von 259 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 4 Einträge
Spielesammlung: 131 User   hinzufügen
Wunschliste: 131 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
The Elder Scrolls Online im Preisvergleich: 12 Angebote ab 9,99 €  The Elder Scrolls Online im Preisvergleich: 12 Angebote ab 9,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten