The Elder Scrolls Online - PC

Online-Rollenspiel  |  Release: 04. April 2014  |   Publisher: Bethesda

The Elder Scrolls Online - Bethesda plant fünf Jahre im Voraus, erste Zusatzinhalte bereits in Arbeit

Bethesda/Zenimax, die Entwickler des kommenden Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online, konzipieren gerade eine Roadmap mit Zusatzinhalten für die nächsten fünf Jahre. Am ersten Addon wird angeblich bereits gearbeitet.

Von Christian Weigel |

Datum: 23.08.2013 ; 15:35 Uhr


The Elder Scrolls Online : The Elder Scrolls Online - Die Designer des Spiels, Bethesda/Zenimax, planen in sehr großen Zeiträumen. The Elder Scrolls Online - Die Designer des Spiels, Bethesda/Zenimax, planen in sehr großen Zeiträumen. Bethesda/Zenimax haben für ihr kommendes Onlinerollenspiel The Elder Scrolls Online offenbar weit in die Zukunft reichende Pläne - die Entwickler konzipieren bereits sogenannte »Roadmaps« für den Zeitraum der kommenden fünf Jahre. In einem Interview der Webseite vg247.com mit Matt Firor, dem General Manager von Bethesda/Zenimax, sprach dieser über die Vorstellungen der Firma für das Spiel.

»Ich habe quadratmeterweise Einträge auf dem Whiteboard in meinem Büro«, so Firor. »Das ist so eine Sache, wenn man als Game Designer arbeitet, und alles ist in Schritte von fünf Stunden, fünf Tagen, fünf Monaten und fünf Stunden unterteilt.

Das Spiel muss im Sinne dieses Zeitplans funktionieren: Nach fünf Stunden muss es gut aussehen, sich gut anfühlen für den Spieler. Nach fünf Tagen muss sich das Leveling gut anfühlen, nach fünf Monaten muss das End-Game gut sein, und nach fünf Jahren kommt der magische Knackpunkt. Nach fünf Jahren kommt man aus einem Grund zurück zu einem Spiel: Wegen der Community. Man kommt zurück, weil man die Leute mag, mit denen man spielt - diesen Punkt zu erreichen ist für uns das Schwierigste.«

»Der Spieler soll denken, dass er in diese virtuelle Welt abtaucht, weil er dort Freunde hat, und es muss einen gewissen sozialen Pull-Faktor geben - man muss sich einloggen, wenn man seine Freunde sehen will, und daher haben wir auch all diese sozialen Systeme eingebaut, wie sie alle großen MMOs haben.«

Sich in sozialen Gruppen zusammenzuschließen ist aber nicht verpflichtend für TESO-Spieler. Firor erklärt, dass die Hauptquestlinie, in der der Spieler seine Seele zurückgewinnen ist, die von einem gewissen Molag Bal gestohlen wurde, auch komplett solo abgewickelt werden kann - in dieser Hinsicht ist TESO ein neuer Elder-Scrolls-Einzelspielertitel mit Online-Aspekten, der sich streckenweise wie Skyrim anfühlt.

Ein wichtiger Punkt für Onlinetitel sind regelmäßige Content-Updates. Firor bestätigte, dass seine Firma mittlerweile mit der Entwicklung von Zusatz-Inhalten begonnen habe. »Von den Gameplay-Elementen her ist unser Spiel so ziemlich komplett, auch wenn es noch nicht fertig ist - daher hat sich unser Team aufgesplittet. Der Hauptteil unserer Leute arbeitet an QA und Polishing für das Spiel, und die Content-Designer werkeln bereits an neuen Inhalten, die erst nach dem Launch des Spiels eingeplant sind. Wir planen regelmäßige Content-Updates, je nach Größenordnung jede Woche oder alle sechs Monate.«

The Elder Scrolls Online soll 2014 für PC, Mac, PS4 und Xbox One erscheinen, und soll überraschenderweise durch ein traditionelles Abonnement-Gebührensystem finanziert werden. Um in diesem Fall die Spieler bei der Stange zu halten, sind regelmäßige Content-Updates und ein interessantes Endgame das A und O.

» Das Gamestar-Interview mit Matt Firor von der Gamescom 2013 lesen

The Elder Scrolls Online
Gerade in den öffentlichen Dungeons sollte man die Augen nach den Himmelsscherben offen halten.
Diesen Artikel:   Kommentieren (63) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar Pixies
Pixies
#1 | 23. Aug 2013, 15:39
Klingt nach DDR, ich freu mich.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar RedRanger
RedRanger
#2 | 23. Aug 2013, 15:41
Ja es ist ja wohl klar, dass ein MMORPG-Entwickler für die Zeit nach Release Pläne und Roadmaps hat.

Ich frage mich aber bei TESO im wievielten Monat das erste mal "F2P Umstieg" auf der Roadmap steht.
rate (15)  |  rate (3)
Avatar Paksh1
Paksh1
#3 | 23. Aug 2013, 15:44
Noch nicht mal in der Beta und schon verteufeln es alle nur weil es P2P ist-.-

Ich kann das einfach nicht nachvollziehen. Falls sie den Content tatsächlich gut nachgeliefert bekommen. Warum nicht nen Abo Zahlen? Ich hab lieber ein Abo System als Erweiterungen wie es SWTOR hat.
rate (10)  |  rate (13)
Avatar Tauly
Tauly
#4 | 23. Aug 2013, 15:48
Nun ja, SWTOR ist ein Paradebeispiel wie man es nicht macht. Aber wieso nicht ein System wie bei GW2, dort klappt es doch auch prima. Abomodelle sind nun mal Auslaufware..

Ein zusätzlicher Ingameshop ist ja auch schon angekündigt für TESO. Ich persönlich finde solche Systeme totalen Schwachsinn, entweder ein Abo und auf alles Zugriff haben oder nen Shop. So versucht man wieder bei den Kunden zwei mal in die Tasche zu greifen und es wird dadurch gerechtfertigt, dass es ja nur "Spass items" sind...

Nichtsdestotrotz verlangt man für zusätzlichen Inhalt, ob Funitem oder nicht, zusätzlich zum Abo, Geld vom Kunden was sich mir einfach nicht erschließen will.
rate (14)  |  rate (5)
Avatar krabbelkoenig
krabbelkoenig
#5 | 23. Aug 2013, 15:50
Zitat von Paksh1:
Noch nicht mal in der Beta und schon verteufeln es alle nur weil es P2P ist-.-

Verteufeln weil es P2P ist tun wohl, wenn überhaupt, nur wenige. Für viele Leute sind Abo Spiele nur einfach nicht interessant.
Das "verteuflen" kommt eher daher das sie neben dem P2P auch noch einen ingame Shop einbauen wollen. Das ist vielen dann doch zu viel des "Guten".
rate (8)  |  rate (3)
Avatar Arius
Arius
#6 | 23. Aug 2013, 15:53
Da laufen sie doch mal komplett in die falsche Richtung gegen eine Wand...
rate (1)  |  rate (7)
Avatar Paksh1
Paksh1
#7 | 23. Aug 2013, 15:55
Zitat von krabbelkoenig:

Verteufeln weil es P2P ist tun wohl, wenn überhaupt, nur wenige. Für viele Leute sind Abo Spiele nur einfach nicht interessant.
Das "verteuflen" kommt eher daher das sie neben dem P2P auch noch einen ingame Shop einbauen wollen. Das ist vielen dann doch zu viel des "Guten".


Mit Abzocke hat das aber nichts zu tun. Solange keine Relevante Items im Shop angeboten wird stört mich das nicht.
rate (2)  |  rate (13)
Avatar Mahiro Fuwa
Mahiro Fuwa
#8 | 23. Aug 2013, 15:59
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar LorenzoVonMatterhorn...
LorenzoVonMatterhorn...
#9 | 23. Aug 2013, 15:59
Zitat von Paksh1:
Mit Abzocke hat das aber nichts zu tun. Solange keine Relevante Items im Shop angeboten wird stört mich das nicht.

Der itemshop wird "Namensänderung" und "Fun items haben" da ist kein p2w ...
Die 13 Sind sehr gut angelegt wenn sie schon die addons Planen. Muss nur noch das Spiel Ansicht gut sein und alle die kein Abo wollen sollen schön draußen bleiben und nicht jammern. Rpgmmo und Abo ist es beste.
rate (3)  |  rate (10)
Avatar Gecko GTS
Gecko GTS
#10 | 23. Aug 2013, 15:59
Auf gut Deutsch:
Die Vollpreisabonnenten erhalten erst nach und nach die Inhalte die bereits Pre-Release für das Spiel eingeplant sind. Das Hauptspiel wird also nur als dem Gamedesign entsprechendes Grundgerüst gepublished und darüber hinausgehende Inhalte werden als Content-Updates angepriesen und folgen zur Kundenbindung erst später (nachdem auch noch viel Geld im Item-Shop gelassen wurde für unnötige Gimmicks, wie Reittiere die man sich sonst hätte hart erspielen müssen).

Das Roadmaps existieren ist nichts Neues, das jedoch konkrete Inhalte die bereits Pre-Release feststanden nun erst im späteren Verlauf erscheinen ist auch nichts Neues. Das diese jedoch als Content-Updates gehyped werden und sich der Entwickler nicht dafür entschuldigt ein unfertiges Grundgerüst zu verkaufen ist jedoch neu!

Ja MMOs sind nie fertig, aber dies wird nun auch noch ein MORPG, das weitläufig als Single-Player-Game mit MMO Aspekten angedacht ist. Also nix mit Massively! Heißt ab demnächst zahlen wir Abo-Gebühren für ein Single-Player RPG mit MMO-Anleihen und dem auf die Buy2Play Phase vorbeitend implementierten Item-Shop...mir wird grade schwindelig ich sehe uns gerade sogar an SWTOR vorbeifallen, ich wusste nicht das man die Spieler so sehr ausbeuten kann...aber dies ist neu und neu ist immer besser!

So long

Gecko
rate (6)  |  rate (8)
1 2 3 ... 7 weiter »

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
12,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop

Details zu The Elder Scrolls Online

Plattform: PC (PS4, Xbox One)
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 04. April 2014
Publisher: Bethesda
Entwickler: ZeniMax Online Studios
Webseite: http://elderscrollsonline.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 46 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 3 von 261 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 4 Einträge
Spielesammlung: 148 User   hinzufügen
Wunschliste: 138 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
The Elder Scrolls Online im Preisvergleich: 10 Angebote ab 12,99 €  The Elder Scrolls Online im Preisvergleich: 10 Angebote ab 12,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten