The Elder Scrolls Online : The Elder Scrolls Online - Die Designer des Spiels, Bethesda/Zenimax, planen in sehr großen Zeiträumen. The Elder Scrolls Online - Die Designer des Spiels, Bethesda/Zenimax, planen in sehr großen Zeiträumen. Bethesda/Zenimax haben für ihr kommendes Onlinerollenspiel The Elder Scrolls Online offenbar weit in die Zukunft reichende Pläne - die Entwickler konzipieren bereits sogenannte »Roadmaps« für den Zeitraum der kommenden fünf Jahre. In einem Interview der Webseite vg247.com mit Matt Firor, dem General Manager von Bethesda/Zenimax, sprach dieser über die Vorstellungen der Firma für das Spiel.

»Ich habe quadratmeterweise Einträge auf dem Whiteboard in meinem Büro«, so Firor. »Das ist so eine Sache, wenn man als Game Designer arbeitet, und alles ist in Schritte von fünf Stunden, fünf Tagen, fünf Monaten und fünf Stunden unterteilt.

Das Spiel muss im Sinne dieses Zeitplans funktionieren: Nach fünf Stunden muss es gut aussehen, sich gut anfühlen für den Spieler. Nach fünf Tagen muss sich das Leveling gut anfühlen, nach fünf Monaten muss das End-Game gut sein, und nach fünf Jahren kommt der magische Knackpunkt. Nach fünf Jahren kommt man aus einem Grund zurück zu einem Spiel: Wegen der Community. Man kommt zurück, weil man die Leute mag, mit denen man spielt - diesen Punkt zu erreichen ist für uns das Schwierigste.«

»Der Spieler soll denken, dass er in diese virtuelle Welt abtaucht, weil er dort Freunde hat, und es muss einen gewissen sozialen Pull-Faktor geben - man muss sich einloggen, wenn man seine Freunde sehen will, und daher haben wir auch all diese sozialen Systeme eingebaut, wie sie alle großen MMOs haben.«

Sich in sozialen Gruppen zusammenzuschließen ist aber nicht verpflichtend für TESO-Spieler. Firor erklärt, dass die Hauptquestlinie, in der der Spieler seine Seele zurückgewinnen ist, die von einem gewissen Molag Bal gestohlen wurde, auch komplett solo abgewickelt werden kann - in dieser Hinsicht ist TESO ein neuer Elder-Scrolls-Einzelspielertitel mit Online-Aspekten, der sich streckenweise wie Skyrim anfühlt.

Ein wichtiger Punkt für Onlinetitel sind regelmäßige Content-Updates. Firor bestätigte, dass seine Firma mittlerweile mit der Entwicklung von Zusatz-Inhalten begonnen habe. »Von den Gameplay-Elementen her ist unser Spiel so ziemlich komplett, auch wenn es noch nicht fertig ist - daher hat sich unser Team aufgesplittet. Der Hauptteil unserer Leute arbeitet an QA und Polishing für das Spiel, und die Content-Designer werkeln bereits an neuen Inhalten, die erst nach dem Launch des Spiels eingeplant sind. Wir planen regelmäßige Content-Updates, je nach Größenordnung jede Woche oder alle sechs Monate.«

The Elder Scrolls Online soll 2014 für PC, Mac, PS4 und Xbox One erscheinen, und soll überraschenderweise durch ein traditionelles Abonnement-Gebührensystem finanziert werden. Um in diesem Fall die Spieler bei der Stange zu halten, sind regelmäßige Content-Updates und ein interessantes Endgame das A und O.

» Das Gamestar-Interview mit Matt Firor von der Gamescom 2013 lesen

The Elder Scrolls Online
Gerade in den öffentlichen Dungeons sollte man die Augen nach den Himmelsscherben offen halten.