The Witcher 3: Blood and Wine : Neue Bilder aus Blood and Wine zeigen unter anderem die Fürstin der DLC-Region Toussaint. Neue Bilder aus Blood and Wine zeigen unter anderem die Fürstin der DLC-Region Toussaint.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Blood and Wine, die zweite große Erweiterung für The Witcher 3, führt Geralt in eine völlig neue Region: Das märchenhafte Fürstentum Toussaint. Daraus haben die Entwickler nun fünf Bilder veröffentlicht, die schon so manches verraten. Unter anderem wird es Geralt mit völlig neuen Monstertypen wie riesigen Tausendfüßlern tun bekommen, die aus dem Boden schießen. Das erste DLC-Paket Hearts of Stone bot seinerzeit abseits der eindrucksvollen Bossgegner nur wenige neue Feinde.

So gut war die erste Erweiterung: Hearts of Stone im Test

Außerdem betonen die Bilder, dass sich Toussaint atmosphärisch stark von Velen oder Skellige unterscheiden soll: Es blieb vom Krieg unberührt und konnte sich daher seinen Reichtum und seine idyllische Schönheit bewahren. Optisch haben sich die Entwickler an der Toskana und Frankreich orientiert. Die Bewohner von Toussaint schätzen ihren Wein und ihre ritterliche Ehre - und allem voran ihre schöne, aber launische Fürstin Anna Henrietta. Mit der hatte Geralts Freund Rittersporn in den Hexer-Büchern eine Affäre, die mit seiner Verbannung endete.

Ein Bild gibt aber noch Rätsel auf: Es zeigt Geralt umgeben von Pilzen, die größer sind als er selbst, wie er auf einen einsamen Turm zusteuert. Nach Toussaint sieht das nicht aus, es gibt also in Blood and Wine wohl noch mehr zu entdecken als bislang angenommen. Auch interessant ist, dass Geralt darauf eine Rüstung trägt, die stark an sein Outfit aus dem erstem Witcher erinnert.

The Witcher 3: Blood and Wine
Dieser Riese ist der erste von gleich vier Bossgegnern in den ersten zwei Spielstunden.